Donnerstag, 24. September 2009

Flüchtlinge aus dem Iran in Deutschland: Mit Musik gegen die die drohende Abschiebung und gegen die Todesstrafe

Flüchtlinge aus dem Iran in Deutschland:

Mit Musik gegen die die drohende Abschiebung und gegen die Todesstrafe

Komponisten, Sänger und Sängerinnen, Unterstützer, Chöre, Gospel-Chöre gesucht – Ein Lied aus Mannheim für Solidarität für Flüchtlinge, Kinder und Menschen in Not


Von Andreas Klamm-Sabaot

Teheran (Iran) – Nürnberg / Berlin / Mannheim. 23. September 2009. Nach dem mehrere Menschen unter anderem zwei Christen aus dem Iran und ein Musiker Hilfe bei der internationalen Vertretung der internationalen Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland suchten ist am 23. September 2009 die Initiative „Ein Lied aus Mannheim für die Solidarität für Flüchtlinge, Kinder und Menschen in Not“ entstanden.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat im Ablehnungs-Bescheid den von der Todestrafe bedrohten Menschen, die den christlichen Glauben angenommen haben und einem Musiker empfohlen, der international Lieder gegen den Atom-Krieg und Lieder für den Frieden veröffentlichte empfohlen, die Schutz-suchenden Menschen sollten für ihr Engagement für Frieden und wegen der Annahme des christlichen Glaubens „…bei der Regierung im Iran um Entschulidgung bitten…“ (Die Dokumente des Bundesamtes liegen inzwischen den Redaktionen mehrerer Menschenrechts-Beobachter in Deutschland und in London vor.).

In einem Fernseh-Interview mit dem internationalen Medienprojekt „Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters“ und IBS TV Liberty bestätigten die Flüchtlinge aus dem Iran dass auf den „Abfall vom Islam“ in der Islamischen Republik vom Iran lebenslange Haftstrafen oder die Todesstrafe steht. Die Namen der Flüchtlinge können aus Sicherheitsgründen zur Zeit nicht öffentlich genannt werden.

Einer der betroffenen jungen Männer bestätigte in der Aufzeichnung des Fernseh-Interviews in Mannheim, dass er bereits im Iran zum christlichen Glauben konvertierte. Der Pastor der Kirche und eine weiteres Mitglied der Kirche wurden bereits im Iran ermordet. Die Kirche werde vom Iranischen Geheimdienst überwacht. Der Name der Kirche dürfe zur Zeit nicht bekannt werden, da sonst der Kirche im Iran die Schließung durch die Regierung im Iran drohe.

Der Musiker bestätigte seinen Wunsch, dass er gerne Musiker und Musikerin aus der Stadt Mannheim und Deutschland kennen lernen möchte. Er plant künftig in den Vereinigten Staaten von Amerika zu studieren, sollten die deutschen Abschiebe-Behörden nicht zuvor eine „Art Beihilfe zur Vollziehung von Tötung oder Mord, das meint konkret die Todesstrafe im Iran“ mit der Abschiebung leisten.

Die christliche Gemeinde, die die Christen in Mannheim gefunden haben, beschrieben die Christen aus dem Iran als sehr hilfsbereit und freundlich. Es handelt sich um eine Gemeinde in Mannheim der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Mit dem Hilfs-Projekt „Ein Lied aus Mannheim für Solidarität mit Flüchtlingen, Menschen und Kindern in Not“, das von Mannheim aus um die gesamte Welt gehen soll, soll unbürokratisch, schnell und unkompliziert Flüchtlingen, Menschen und Kindern in Not geholfen werden.

Dazu sucht die internationale John Baptist Mission of Togo (Johannes, der Täufer Mission, gegründet von Reverend Yawovi Nyonato in Lome, Togo, West Afrika) , Komponisten, Schreiber von Lied-Texten in der deutschen, englischen, französischen und persischen Sprache.

Als der Musik-Produzent und Kunst-Maler Wolfgang Leng vom Hilfsprojekt „Ein Lied aus Mannheim für die Solidarität für Flüchtlinge, Kinder und Menschen in Not“ hörte stellte er sofort mehrere Produktionen seiner umfangreichen Musik-Produktionen zur Verfügung.

Jetzt werden Menschen aus Mannheim und Deutschland gesucht, die im Ehrenamt helfen, damit Text, Noten und Komposition entstehen und geplant Anfang November oder Mitte November 2009 das Lied von Solo-Sängern und Solo-Sängerinnen und Gospel- und Kirchen-Chören oder Chören und weiteren an Musik interessierten Menschen uraufgeführt werden kann.

Die Musik-Stücke „If The Life Tells You A History“ und „For The Children Of This Earth“ von Wolfgang Leng sind bei http://johnbaptistmission.org/?page_id=433 bzw. www.johnbaptistmission.org (Flüchtlinge IRAN (D) und bei www.ibstelevision.com bei Radio IBS Liberty (Programm in deutscher Sprache) zu hören.

Wer an der Entstehung der Lied-Texte in englischer, französischer, deutscher Sprache im Ehrenamt mitarbeiten möchte und wer als Chorleiter, Sänger oder Sängerin das neu entstehende Lied singen möchte, wird gebeten sich bei der internationalen Jüdischen Christlichen John Baptist Mission of Togo oder bei MJB Education Media Network, Tel. 0 62 36 416 802, in der Zeit von 10.00 bis 20.00 Uhr oder mittels email aktuelles@radiotvinfo.org zu melden.

Geplant ist auch die Produktion einer CD und eines Musik-Videos. Die ersten Aufnahmen für das Musik-Video sind bereits abgeschlossen. In den kommenden Wochen werden die Aufnahmen für das Musik-Video und das Projekt „Ein Lied aus Mannheim für Solidarität für Flüchtlinge, Kinder und Menschen in Not“ fortgesetzt.

Zur Unterstützung und Organisationen eines Bandes der Solidarität, gebildet von Menschen aus möglichst vielen Nationen werden Menschen, Partner und Organisationen für Flüchtlings-Hilfe, Menschenrechte und weitere Partner und Unterstützer gesucht. Es wird um Kontakt mittels email: aktuelles@radiotvinfo.org gebeten.

Der Musik-Produzent und Kunstmaler, Wolfgang Leng, der einen internationalen Ruf als „Multi-Talent“ genießt und zur Zeit einen internationalen Song Contest veranstaltet, begleitet das Musik-Hilfsprojekt gegen die Todesstrafe und für das Leben als fachlicher Berater für Musik.

Neben der kreativen Hilfe mit karitativer Musik hat die John Baptist Mission of Togo, Vertretung für Deutschland bei Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler (Berlin), bei Deutschen Bundestag (Berlin), beim Landtag des Landtags in Baden-Württemberg (Stuttgart) und beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Petition eingereicht, in der um einen allgemeinen ABSCHIEBE-STOPP für Flüchtlinge aus dem Iran, ungeachtet ihrer Glaubens-Bekenntnisse, gebeten wird, zumindest solange bis die allgemeine Lage und Situation im Iran für die Menschen sicherer und besser einzuschätzen ist.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Karl-Peter Bruch fordert ebenso einen Abschiebe-Stopp für Flüchtlinge aus dem Iran bereits am 4. September.

Über das Schicksal der beiden jungen Frauen Mariam (27) und Marzieh (30), die zur Zeit im Gefängnis im Iran sind und denen die Todesstrafe wegen der Annahme des christlichen Glaubens droht wegen „Abfalls vom Islam“, liegen keine neuen Erkenntnisse vor.

Die französische Journalistin und Studentin Clotilde Reiss befindet sich weiterhin in Gefängnis, obgleich die französische Regierung in Paris mehrfach bereits die sofortige Freilassung der Journalistin forderte. Am 9. Juli 2009 hat die John Baptist Mission of Togo eine Petition an Bundespräsident Horst Köhler geschrieben mit der Bitte um Verhandlungen für die französische Studentin Clotilde Reiss und einer weiteren Menschenrechts-Reporterin, die ebenso im Iran inhaftiert ist. Erst vor wenigen Wochen konnte allerdings erst nach internationalen Protesten die Freilassung der iranisch-amerikanischen Journalistin Roxana Saberi aus dem Evin – Gefängnis in Teheran im Iran erreicht werden können. Über die Probleme zur „Annahme des christlichen Glaubens in der Gefahr der Todesstrafe“ berichet auch ausführlich Sabatina James und der Verein Sabatina e.V. bei www.sabatina-ev.de.

Der Verein CODE e. V in Berlin informiert bei www.code-ev.org über die Situation und das Engagement der Menschen aus dem Iran für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie.

Die Petition für einen allgemeinen ABSCHIEBE-STOPP für Menschen denen die Todesstrafe im Iran droht kann bei http://www.petitiononline.com/090109/petition.html gelesen und mit gezeichnet werden.

Ein Sprecher der internationalen Jüdischen-Christlichen John Baptist Mission of Togo sagte: „Menschen in aller Welt, Brüder und Schwestern des christlichen, jüdischen und moslemischen Glaubens sollten die Gnade und Kraft eines Gebetes vor dem einen wahren G-TT, nicht vergessen und für den Schutz der Menschen aus dem Iran und im Iran im Nahen Osten, in anderen Ländern dieser Welt und für die Freilassung der inhaftierten Menschen beten, die sich für Frieden und Freiheit engagieren oder aus Glaubensgründen im Gefängnis gefangen gehalten werden. Kein Mensch wolle im Nahen Osten eine Explosion erleben, wie diese bislang die Menschheit noch nicht gesehen hat.“

Mittwoch, 29. Juli 2009

Milliarden-Betrug und Kinder-Pornographie-Verdacht: Sieht so ein „Pferde-Vergewaltiger“ von Mannheim aus ?

Milliarden-Betrug und Kinder-Pornographie-Verdacht:

Sieht so ein „Pferde-Vergewaltiger“ von Mannheim aus ?

Ist es der Versuch der Krimininalisierung? Ist Andreas Klamm der reichste und gefährlichste Mann Deutschlands? - „General-Bundesanwältin Monika Harms ist möglicherweise verunsichert“


Von Mohammed Yousef, Andrew P. Harrod, Sabine Klein, Tina Green

London / Mannheim. 29. Juli 2009. Seit heute besteht gegen den Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalist, Autor und Krankenpfleger, Andreas Klamm (41) ein weiterer schwerwiegender Verdacht, der Verdacht auf Kinder-Pornographie. Mehrere Tausend emails wurden mit der Absender-Adresse: andreasklamm@hotmail.com offenbar in viele Länder dieser Welt versendet, die zum Teil möglicherweise auch auf Seiten mit Kinder-Pornographischen Inhalten hinweisen.




"Verwaltigungs-Opfer" die "Stute Abby", die vom Amtstierarzt der Stadt Mannheim als Wallach enttarnt wurde und der beschuldigte Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Krankenpfleger Andreas Klamm. "Pferd und Täter" machten vor zehn Jahren Schlagzeilen in der BILD - Zeitung. Ein Zeugen zeigt an, "...dass Klamm mehrfach die Stute Abby vergewaltigt, gequält und geschlagen hat..."

Gegen Klamm wurden in der Schriftform die Verdächtigung durch mehrere Zeugen erhoben im Jahr 2007 einen Spenden-Betrug in Höhe von geschätzten mehreren Milliarden Euro begangen zu haben und seit dem Jahr 2006 die Kreisverwaltung des Rhein-Pfalz-Kreis in einem clever organisierten Sozial-Betrug um 30.000 Euro betrogen zu haben. Die Anschuldigungen wurden durch mehrere Zeugen mehrfach in der Schriftform erhoben. Klamm bestreitet alle samt die schweren Vorwürfe.

Der Verdächtige und Beschuldigte Klamm ist bei der Justiz, der Staatsanwaltschaft Mannheim, der Polizei in Mannheim und beim Amtstier-Arzt der Stadt Mannheim Dr. Horst Jakubowoski (70) kein Unbekannter. Andreas Klamm ist in Mannheim und Baden-Württemberg als der „Pferde-Verwaltiger von Mannheim“ in Baden-Württemberg bekannt. Bereits vor zehn Jahren ermittelten Sonder-Einheiten in der Stadt Mannheim gegen den Beschuldigten.



Vor nahezu zehn Jahren erstattete ein anonymer Hinweis-Geber Strafanzeige gegen den Journalisten, Rundfunk-Journalisten, Autor und Krankenpfleger. Der anonyme Anzeiger und Anrufer will gesehen haben, wie Klamm sein Pferd, „Die Stute Abby regelmäßig vergewaltigt, misshandelt und geschlagen hat.“

Solchen schweren Vorwürfen mussten Polizei, Staatsanwaltschaft und der Amtstierarzt in Baden-Württemberg nachgehen.

Der Name der Stute „Abby“ ist eine Abkürzung. Das Pferd hieß „Abbadan“ und hat Bezug zur griechischen Sprache. Abbadon, (hebräisch Abbadon, griechisch Apollyon) bedeutet so viel die die „Tiefen der Hölle“ oder „der „Zerstörer“. Die Natur von Abbadon, der als „Teufel“ in der christlichen Welt gilt, wird debattiert.

Kurze Zeit nach den Berichten in der Bild Zeitung wurde darüber spekuliert, ob Andreas Klamm möglicherweise der „Teufel in Person“ sein könnte.

Bei näherer Betrachtung und gründlichen Untersuchungen durch den Amtstier-Arzt der Stadt Mannheim, Dr. Horst Jakubowski (70), vor zehn Jahren im Alter von 59 fielen dem erfahrenen Amtstier-Arzt der den schweren anonymen Vorwurf wonach „Andreas Klamm die Stute Abbadan mehrfach vergewaltigt, geschlagen und geqäult haben soll.“, prüfen musste, sofort einige Ungereimtheiten auf.

Der Fall fand aufgrund der Schwere des Vorwurfs nationales und internationales Medien-Interesse. Bild – Zeitung , Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF), Mannheimer Morgen und die angesehenen Leit-Medien in Deutschland berichteten zu den entsetzlichen Vorwürfen. Die Bild Zeitungs-Journalisten waren von der Schwere der Vorwürfe so schockiert, dass diese den Vorwurf der „Vergewaltigung der Stute Abby“ nur noch mit dem Titel „ Schläge: Sieh so ein Tierquäler aus?“ berichteten und veröffentlichte das Foto des armen Pferdes und offenbar eines der gefährlichsten Männer von Deutschland.

Die Stute Abbadan hatte einen Penis und wurde durch den Amtstierarzt als Hengst, vielmehr als Wallach identifiziert. Eine Vergewaltigung des „Höllen“-Pferdes Abbadan hat offensichtlich nicht stattgefunden.

Der RTL-Partner, das Rhein-Neckar-Fernsehen, in Mannheim dokumentierte die Untersuchung des Pferdes durch den Amtstierarzt. Dem RNF-Kamera ist bei den Aufnahmen auch aufgefallen, dass „Stute Abby“ einen ziemlichen mächtigen Penis bei den Aufnahmen auf dem Reiterhof nicht verbergen konnte.

Laut Ausweis und Dokumenten hieß das Pferd „Abbadan“ und nicht „Abbadon“. Der Rufname des Pferdes war „Abby“ - was in der englischen Sprache einem Frauen-Namen entspricht.

Der Amtstierarzt erklärte gegenüber dem nationalen Leit-Medium, der Zeitung Bild: „Wir bekommen öfters solche Anrufe. Aber diesmal war an der Geschichte gar nichts dran.“ .

Seit dem Jahr 2007 wird Klamm zudem Spenden-Betrug in geschätzter Höhe von mehreren Milliarden Euro in der Stadt Ludwigshafen am Rhein in der Schriftform durch mehrere Zeugen vorgeworfen. Beim „Fest für arme Menschen“ in Ludwigshafen am Rhein, soll er Unterschriften gefälscht, Konten auf falschen Namen bei einer sehr bekannten Bank (Sparkasse) in der Stadt Ludwigshafen auf den Namen einer Frau eröffnet haben, wissen die Zeugen. Diesmal machten die Zeugen die Vorwürfe in der Schriftform und nicht telefonisch wie vor zehn Jahren

Drei weitere Zeugen aus Nürnberg und Speyer am Rhein werfen dem Journalisten einen Spenden-Betrug in Höhe von mehreren Milliarden Euro vor. Bis zu 900 Milliarden Euro könnten es sein, so die Schätzungen, vielleicht ist es auch mehr Geld, das Klamm durch Spenden-Betrug auf sein Konto umgeleitet haben soll. Die Zeugen gehen sogar noch einige Schritte weiter.

Erst vor wenigen Monaten, vor rund eineinhalb Jahren, geriet Klamm in die Schlagzeilen als mehrere Tausend emails mit der Absender-Adresse andreasklamm@hotmail.com in fast alle Teile der Welt mit Viren-Anhang verschickt wurden.

Die zuständige Polizei in Schifferstadt und die Staatsanwaltschaft in Frankenthal sollen ermittelt haben. Klamm legte das Protokoll eines Verhöres bei der Polizei in Schifferstadt vor, bei dem kein Anwalt zugelassen war. Prozess-Kosten-Hilfe wurde vom Gericht in Ludwigshafen am Rhein abgelehnt.

Immer wieder wird Klamm durch eine weitere Zeugen-Gemeinschaften aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen am Rhein seit dem Jahr 2006 so wörtlich und auch in der Schriftform beschuldigt, wie der Milliarden-Spenden-Betrug vorgeworfen, Klamm beraube die Verwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises und habe sich seit dem Jahr 2006 Sozial-Hilfe in geschätzter Höhe von bis zu 30.000 Euro in den drei Jahren erschlichen.

„Alle Spenden, die in Deutschland gemacht werden gehen immer auf das Konto von Kamm.“, „Klamm lebe immer auf Kosten anderer Menschen“, so die Vorwürfe der Zeugen in der Schriftform.

„Klamm arbeite nicht.“ „Klamm begehe Betrug, in dem er behauptet er hätte sieben Bücher bei einem Verlag veröffentlicht, den es nicht geben soll“, ermittelten Zeugen bei Wikipedia Deutschland erst gestern.

„Klamm habe nie gearbeitet und arme, chronische, kranke und behinderte Menschen gestohlen.“, „Klamm sei ein Lügner wenn er behauptet beim G8-Gipfel offiziell als Journalist akkreditiert gewesen zu sein.“ Auf diesen Vorwurf hin nannte der Journalist und Autor als Zeugin Bundeskanzlerin Angela Merkel und Beamtinnen und Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) Wiesbaden, die gesehen haben sollen, wie Klamm bei G8-Gipfel Fernseh-Aufnahmen machte.

Sieben Bücher zum Thema Menschenrechte sollen es angeblich sein, sagte Klamm, sechs davon mit ISBN-Nummer. Sein erstes Buch sei ohne ISBN-Nummer erschienen.

Auf eine Interview-Anfrage zum Thema-Spenden-Vorwurf in Milliarden-Höhe und den neuen Vorwürfen der emails, die seinen Darstellungen nach „gefälscht“ sind, reagierte Klamm eiskalt:

„Kanzlerin Angela Merkel ist auch bekannt, wo das Geld ist, da ist die Macht. Ich gehe davon aus, dass die Beamten des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden fähig sind und Finanz-Transaktionen in Höhe mehrerer Milliarden Euro sicher nachweisen können, sofern diese bei meinem Konto bei der Ethik-Bank stattgefunden haben. LESEN SIE DIE EMAIL HEADER. Informationen und Sie können zurück verfolgen von wem die emails tatsächlich stammen. Es ist der Polizei möglich mittels der Header Informationen die wahre Identität des oder der Absender zu ermitteln. Ich betrachte die Versendung gefälschter emails als den Versuch der vorsätzlichen Rufschädigung und Kriminalisierung.“

Klamm, der in gelber Hautfarbe erschienen ist zu einem Presse-Termin, behauptet zudem seit 1984, Französisch-deutscher Bürger zu sein. Sein Großvater sei der Französische Lieutenant und Offizier der Französischen Armee, Haedi Sabaot, versicherte er.

„Er war 1945 in Kaiserslautern stationiert und nahm meine Großmutter Martha Maier-Kolacz zur Frau. Gebürtig ist mein Großvater in Tunis in Tunesien. Er war Afrikaner.“

Das habe der Großmutter im Jahr 1945 Probleme bereitet und deshalb sei diese 1950 für immer aus Deutschland nach Australien ausgewandert und habe im State of Victoria in der Stadt Melbourne ihr Zuhause gefunden. Sie wurde Australische Staatsbürgerin.“, ergänzte der Beschuldigte.

Seit 1984 sei er auf der Suche nach seinem Großvater. Das wisse auch Bundespräsident Horst Köhler sehr gut und der Militär-Attaché von Paris, wo Klamm seine Recherchen nach dem eigenen Großvater ebenso ausführte, wie an zahlreichen weiteren Orten und Persönlichketen.

Zudem wüßten es auch 200.000 Zuschauer, da er Such-Aufrufe auch seit 1984 immer wieder in nationalen und internationalen Radio- und Fernseh-Sendungen als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor veröffentlicht habe.

Sollten die Angaben von Klamm stimmen, könnte ein ganz einfacher Gen-Test weiter helfen um die Angaben zu prüfen. Sollte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden allerdings die Behauptungen, Klamm, wonach dieser von Geburt an französisch-deutscher und afrikanisch-europäischer Bürger sein soll stimmen, dann wäre Andreas Klamm auch einer der ersten afrikanisch-europäischen Bürger, die in den Jahren 1988 bis 1989 für 15 Monate zum Dienst bei der Deutschen Bundeswehr durch „äußere Umstände“ gezwungen wurden.

Klamm stellte im Jahr 1989 nach der Ableistung des Wehrdienstes einen Antrag auf Kriegs-Dienst-Verweigerung und lehnt es bis zum heutigen Tag ab für die deutsche Bundeswehr zu arbeiten. „Ich kann mir vorstellen für die U.S. Armed Forces Streitkräfte, für die französische Armee, die britische Armee zu arbeiten -- doch ganz gewiss nicht mehr für die Bundeswehr. Krieg und Gewalt lehne ich ab. Das schließt für mich jedoch nicht das Recht auf Verteidigung im Fall eines Angriffs aus“, erklärte er seinen Standpunkt.

Eine Vorstellung die einigen Offizieren bei der Bundeswehr Sorge bereitet: „Was hätte wohl Reichs-Kanzler und der Führer Adolf Hitler zu einem Soldaten afrikanisch-europäischer Herkunft bei der Wehrmacht gesagt?“

Die Frage ob der Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor afrikanisch-europäischer Bürger ist, stellt sich nicht jedoch für das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden und die General-Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Dort gilt zuerst einmal zu klären, was ist dran an den Vorwürfen: Spenden-Betrug in Milliarden-Höhe beim Fest für arme Menschen in Ludwigshafen, Sozial-Betrug in geschätzter Höhe von 30.000 Euro seit dem Jahr 2006 und Massen-Versendung von emails mit Viren und die zu dubiosen Seiten in aller Welt leiten, die möglicherweise Kinder-Pornografische Inhalte zeigen, heißt es aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Bundeskriminalamt (BKA) und die General-Bundesanwaltschaft sind möglicherweise verunsichert, vermutet Klamm, „Immerhin wenn die Anschuldigungen stimmen, jagen die BKA-Beamten und General-Bundesanwältin Monika Harms vielleicht den reichsten Mann der Welt und dazu noch einen der gefährlichsten Männer in Deutschland, wie die Vorwürfe vor rund zehn Jahren eindrucksvoll belegen. Haben Sie je schon ein „Pferd der Hölle“ vergewaltigt, einen Hengst oder Wallach, oder gar das „Pferd des Teufels“, wie einigen Menschen offenbar noch heute behaupten?“

Sorge bereiteten ihm die Hinweise einiger deutscher Bürger, wonach Menschen afrikanischer-europäischer Herkunft und Enkel-Söhne von Französischen Offizieren in Deutschland, „Mischlings-Kinder,“, keinen Anspruch auf die Grundrechte nach dem Grundgesetz für Deutschland und auch keinen Anspruch auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen haben sollen, gibt Klamm zu.

Das mache die Situation für afrikanisch-europäische Bürger in Deutschland und bi-nationale Bürger in Deutschland nicht einfacher.

Klamm: „Bisher glaubte ich, daß für Französische Bürger und die Menschen in Afrika oder auch bi-nationale Bürger, afrikanisch-europäische Bürger auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen gilt. Demnach habe ich als unschuldig zu gelten, solange bis in einem öffentlichen und ordentlichen Gerichts-Verfahren der Spenden-Betrug in angeblicher Höhe von mehreren Milliarden Euro nachgewiesen ist. Zudem hätte ich Geld, dann wäre ich schon lange wieder in meiner Wahl-Heimat New York City in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Stadt London ist schön, doch eben nur eine Ersatz-Wahl-Heimat. Bereits im Jahr 2007 habe ich beim U.S. Department for Justice den Antrag auf Wechsel der Staatsbürgerschaft nach Artikel 15 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von der deutschen in die amerikanische Staatsbürgerschaft gestellt. Mit den Gründen für diesen Antrag kann ich das nächste gute Buch schreiben und veröffentlichen.“

Noch gestern habe er mit der Rechts-Referendarin Frau Pape vom Bundes-Verfassungs-Gericht in Karlsruhe gesprochen in der Sache und Recherche zu dem Sozial-Aktivisiten Bruno Schillinger. Bei Radio IBS Liberty veröffentlichte der Journalist Andreas Klamm gestern ein Telefon-Interview mit dem Sozial-Aktivisten Bruno Schillinger. Dem Mann aus March bei Freiburg wird seit drei Monaten die Sozialhilfe und ärztliche Versorgung in Deutschland verweigert. Klamm soll gestern, so Zeugen, beim Bundesverfassungs-Gericht in Karlsruhe zwecks Recherchen angerufen und wollte wissen welche Möglichkeiten einer Verfassungs-Beschwerde in Sachen Menschenrechts-Verletzungen bei Bruno Schillinger es geben könnte.

Die Antwort der Rechts-Referendarin Pape vom Bundesverfassungs-Gericht in Karlsruhe: „Sie müssen erst einmal alle Instanzen der Gerichte in Deutschland mittels Klage beschreiten.“

Rund 12 Stunden nach dem Erscheinen des Radio-Interviews zum Thema Menschenrechte und Verletzung der Menschenrechte in Deutschland setzte die neue „email-Attacke ein, wie diese in ähnlicher Form bereits im Jahr 2007 stattgefunden hat“, stellte Klamm fest.

Artikel 11
1. Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Vereinte Nationen

Quellen:

Bild Zeitung
Mannheimer Morgen, Zeitung in Mannheim
Rhein Neckar Fernsehen (RNF) / RTL Mannheim
Zeugen-Berichte liegen in Kopie vor
Alle Namen der „Zeugen“ sind den Redaktionen in London, New York, Paris, Heidelberg, Nürnberg, Ludwigshafen bekannt
Hemshof Zeitung Ludwigshafen
Andreas Klamm, Journalist, www.andreasklamm.blogspot.com
Books on Demand, Norderstedt
Deutsche National-Bilbiothek
Französische National Bibliothek
Polizei-Protokoll der Polizei Schifferstadt
Mehrere Missionare und Misssionarinnen aus den Vereinigten Staaten von Amerika

http://andreasklamm.blogspot.com/2009/01/antrag-auf-kriegs-dienst-verweigerung.html

Vorladung der Polizei aus dem Jahr 2007: „Beleidigung“ -- mit diesem Titel wurde der Versand meherer Tausend emails in allen Welt mit Viren-Anhang von Polizei-Ober-Kommissar Dibbern geführt

Anmerkung der Redaktion: Vor wenigen Monaten im Jahr 2007 suchte Klamm national in ganz Deutschland nach einem Anwalt, der ihn in Bezug auf die Anschuldigungen des Versands von mehreren Tausend emails vertreten würde. Andreas Klamm gab eine Presse-Konferenz „email-Attacke“ vor der Polizei-Wache.

IBS Television Liberty, www.ibstelevision.com
Vereinte Nationen, www.un.org



Bericht in der Bild Zeitung mit Foto von "Opfer und Täter". Der französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Krankenpfleger Andreas Klamm soll Angaben einer anonymen Anzeige zufolge die Stute Abby vor zehn Jahren in Mannheim, mehrfach vergewaltigt, gequält, geschlagen und misshandelt haben.

Seit dem Jahr 2007 wird dem Beschuldigten durch mehrere Zeugen aus Ludwigshafen am Rhein, Speyer am Rhein und Nürnberg in der Schriftform zur Last gelegt Spenden-Betrug in Milliarden-Höhe begangen zu haben, wollen die Zeugen wissen, Konto-Eröffnung auf den Namen einer Frau und Sozialbetrug beim Rhein-Pfalz-Kreis in Höhe von nur rund 30.000 Euro soll er begangen haben. Foto: Bild / 3mnewswire.org



Der Mannheimer Morgen, eine Tageszeitung und der RTL-Partner, Rhein-Neckar-Fernsehen berichten ausführlichen zu den Vorwürfen. Die Fernseh-Aufnahmen wurden auf dem Pferdehof in Mannheim -Sandhofen gemacht. Bei den Fernseh-Aufnahmen bemerkte ein investigativer RNF-Kamera-Mann, dass die Stute Abby einen nicht zu übersehenden Penis hatte.



"Ooops die Stute Abby - angeblich ein Verwaltigungs-Opfer des Journalisten und Krankenpflegers, Andreas Klamm hat ja einen Penis", ermerkten zahlreiche Journalisten, Polizei und der Amtstierarzt auf den Reiterhof.

EILMELDUNG: Tausend-Facher email-Versand mit gefälschten Inhalt - Ist ein ein Versuch der Kriminalisierung ?

EILMELDUNG: Tausend-Facher email-Versand mit gefälschten Inhalt - Ist ein ein Versuch der Kriminalisierung ?

Andreas Klamm bestreitet Vorwürfe zur Kinder-Pornografie und Spenden-Betrug in Milliarden-Höhe


Von Mohammed Yousef

London. 29. Juli 2009. Zur Zeit werden mit der Adresse des Journalisten-Büros des Französischen Journalisten Andreas Klamm TAUSENDFACH gefälschte emails in alle Welt verschickt, die nicht von dem Journalisten Andreas Klamm stammen.

Die Inhalte verweisen nach ersten Erkenntnissen auf Internet-Seiten mit Kinder-Pornografischen Inhalten.


Andreas Klamm erklärte: „Diese emails stammen nicht von mir und wurden nachweisbar NICHT von mir versendet. Erst vor wenigen Monaten wurden mehrere Tausend emails mit der Adresse andreasklamm@hotmail.com mit Viren-Anhang in alle Welt verschickt. Der Vorgang wurde bei der Polizei angezeigt. Es geht meinen Erkenntnissen darum die Kommunikation in jeder Form unmöglich zu machen. Das Verschicken von Nachrichten und Nachrichten-Meldungen ist NICHT mehr möglich. Damit haben die Verbrecher ihr Ziel erreicht, dass eine schwere Ruf- und Geschäftsschädigung des Journalisten-Büros Andreas Klamm erreicht wird.“

Erst gestern haben sich Zeugen bei Wikipedia Deutschland gemeldet, die dem Französisch-deutschen Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autor, Betrug im Zusammenhang mit den „angeblich von ihm veröffentlichen sieben Büchern“ vorgeworfen haben.

"Bücher von Andreas Klamm gibt es nicht, die Angaben seien falsch.", wissen die Zeugen. Den Verlag den der französisch-deutsche Journalist benannt hat, „gibt es nicht, es gebe keine Nachweise für die Veröffentlichung von Büchern von Andreas Klamm.

Unterdessen dauern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und von Polizei, offenbar unbestätigten Informationen, noch an in Bezug auf den Spenden-Betrug, den Andreas Klamm im Jahr 2007 begangen haben soll.

Mehrere Zeugen aus Nürnberg werfen in der SCHRIFTFORM vor, der französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor so SPENDEN-BETRUG in Höhe von geschätzten 900 Milliarden Euro begangen haben.

Die Zeugen werfen Andreas Klamm vor, er habe beim "Fest für arme Menschen in Ludwigshafen am Rhein", arme, behinderte, kranke Menschen und Menschen in schwerster Not wissentlich und mit Vorsatz bestohlen.

Andreas Klamm erklärte: „Dokumentieren Sie die emails und erstatten Sie Strafanzeige bei der für Sie zuständigen Polizei-Behörden.“

Zum Vorwurf des Spenden-Betrugs in Milliarden-Euro-Höhe ergänzte der Beschuldigte:
„Kanzlerin Angela Merkel ist auch bekannt, wo das Geld ist, da ist die Macht. Ich gehe davon aus, dass die Beamten des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden fähig sind und Finanz-Transaktionen in Höhe mehrerer Milliarden Euro sicher nachweisen können, sofern diese bei meinem Konto bei der Ethik-Bank stattgefunden haben. LESEN SIE DIE EMAIL HEADER Informationen und Sie können zurück verfolgen von wem die emails tatsächlich stammen. Es ist der Polizei möglich mittels der Header Informationen die wahre Identität des oder der Absender zu ermitteln. Ich betrachte die Versendung gefälschter emails als den Versuch der vorsätzlichen Rufschädigung und Kriminalisierung.“

Nicht bestätigt von den Behörden wurden Informationen wonach gegen Klamm wegen des dringend Tatverdachts des Sozial-Betrugs im Rhein-Pfalz-Kreis ermittelt wird.
Der Journalist soll sich mehrere Tausend Euro Sozial-Hilfe vom Rhein-Pfalz-Kreis seit 2006 erschlichen haben. Der entstandene Schaden wird hier "nur" auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Tausendfach wurde solche emails heute mit der Absender-Adresse: „andreasklamm@hotmail.com“ versendet.

Erst das Auslesen der Header – Informationen ermöglicht die wahre Identität der Absender zu ermitteln.

[AntiraKalender] ebay f?
From:
antirakalender-bounces@listi.jpberlin.de on behalf of Andreas Klamm (andreasklamm@hotmail.com)
Sent:
Wednesday, July 29, 2009 10:36:09 AM
To:
Angelo F. Lucifero (II) (a.lucifero@jpberlin.de)
Re: dear
Dear.
I would like to submit a good store that sells all types of electronics: mobile phones, portable computers, TV, camera, etc..
I bought a bicycle at a lower price. It 'very nice. Because it is reliable and competitive, with high quality and reasonable prices. You must have a chance. The website is: www.elinashop.com
I hope you can enjoy it for shopping!
Regards
email: elinashop@188.com
MSN: elinashop@hotmail.com

Samstag, 16. Mai 2009

Das Grundgesetz: Wunderbares Werk und Chance

Das Grundgesetz: Wunderbares Werk und Chance

London / Paris. 16. Mai 2009. Viele Menschen in Deutschland feiern das 60jährige Bestehen des Grundgesetzes 1949 bis 2009.

Nach 12 Jahren der Tyrannei und den kaum vorstellbaren Schrecken einer Nazi-Terror-Diktatur in den Jahren 1933 bis 1945 in Deutschland und Europa wurde den Menschen in Deutschland nach der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 im Jahr 1949 mit dem Grundgesetz ein kostbares Werk gegeben, um Freiheit, Grundrechte, Menschenrechte und Demokratie zu gewährleisten und zu leben.


Ab und an sagen einige Menschen, man habe den Menschen in Deutschland das Grundgesetz geschenkt. Daran glaube ich nicht denn in den Jahren 1933 bis 1945 starben bis zu zehn Millionen Menschen, jüdische Brüder und Schwestern, Kommunisten, Sozialdemokraten, Roma, Sinti, Christen (Dietrich Bonhoeffer, Edith Stein um wenige Beispiele zu beschreiben), Kriegs-Gegner wie Christoph Propst, Hans und Sophie Scholl, anders und frei denkende Menschen, behinderte Menschen und Zwillinge in barbarischen Menschen-Versuchen, homosexuelle Menschen und Kriegs-gefangene Menschen in den Konzentrationslagern.

Im Zweiten Weltkrieg starben 50 Millionen Menschen, unter ihnen auch deutsche Kinder-Soldaten die noch, obgleich bekannt war, dass der Krieg verloren war in den letzten Wochen und Monaten als „Kanonen-Futter“ an den Fronten „verheizt“ wurden. Deutschland war in Schutt und Asche zerbombt und in den Nachkriegs-Jahren traf die Menschen in Deutschland eine kaum vorstellbare, sehr schwere Zeit der Hungersnot mitten in den Trümmern.

Angesichts dieser Fakten glaube ich nicht, dass das Grundgesetz den Menschen in Deutschland „geschenkt“ wurde, nach dem soviel Blut von Menschen in aller Welt und in Deutschland vergossen wurde. Daher liegt es nahe, das Grundgesetz wurde den Menschen nach Tyrannei, Diktatur, Krieg und Zerstörung als ein wunderbares Werk gegeben, das auch als Chance zu verstehen ist, gemäß dem im Grundgesetz formulierten Auftrag, sich für den Frieden in der Welt zu engagieren. Es ist wichtig die kostbaren Grundrechte, die im Grundgesetz verankert sind, nicht einfach aus der Hand zu geben und zu verlieren. Es ist wichtig die Grundrechte im Grundgesetz zu leben, die Einhaltung der Grundrechte für alle Menschen zu garantieren und sich für Menschenrechte, Grundrechte, Freiheit und Frieden zu engagieren, damit die Feinde von Grundrechten, Menschenrechten, Freiheit und Frieden nicht siegen.


ARTIKEL 5, Grundgesetz, Deutschland

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Andreas Klamm, Französisch-deutscher, afrikanisch-europäischer Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, Fernseh- Radio- und Film-Produzent seit 1984

Mittwoch, 13. Mai 2009

Tagesordnung erweitert: Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik

Tagesordnung erweitert: Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik

Mannheim. (red). 13. Mai 2009. Durch einen Nachtrag ist die Tagesordnung zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am Dienstag, 19. Mai , um 16 Uhr
im Raum Swansea des Stadthauses N1 um folgende Punkte erweitert worden:


Barrierefreie Verbindung vom Neckarpromenadenweg zur Friedrich-Ebert-Brücke
Energieeffiziente Straßenbeleuchtung

Die Vorlagen und Anträge sind im Internet bei http://web.mannheim.de/webkosima/wkstart.asp zu finden.

3mnewswire.org

Samstag, 2. Mai 2009

Schweinegrippe: Feuerwehr Essen hilft bei der Vorsorge in der Phase 6 dem Pandemie-Fall

Schweinegrippe: Feuerwehr Essen hilft bei der Vorsorge in der Phase 6 dem Pandemie-Fall

Von Andreas Klamm

New York / Essen. 2. Mai 2009. Offiziell wurde bislang das Tragen von Mund- und Nasenschutz zum Schutz vor einer Ansteckung der weit verbreiteten Schweinegrippe in Deutschland nicht empfohlen, doch die Menschen in Deutschland wollen sich aus Angst vor einer möglichen Ansteckung vor der Schweinegrippe schützen.


Bereits heute meldeten mehrere Apotheken den kompletten Ausverkauf aller Atem-Schutz-Masken vielmehr des Mund-Nasen-Schutzes (MNS). Die Lager könnten nicht mehr rechtzeitig nachliefern, so die Informationen einiger Apotheken.

Die Feuerwehr in Essen stellt daher kostenfrei eine Nähanleitung für den Mehrweg-Mund- und Nasen-Schutz (MMNS) im Internet zur Verfügung: http://www.feuerwehr-essen.com/aktuelles/schweinegrippe/naehanleitung.pdf

Die Nähanleitung für den Mehrweg-Mund-Nasenschutz (MMNS) auch Pandemie-Mehrweg Mund-Nasenschutz (PMMNS) genannt, kann kostenfrei im Internet downgeloadet werden.

Grundsätzlich empfiehlt sich das Tragen des Mehrweg-Mund- und Nasenschutzes (MMNS) nach freier Norm, entspricht nicht einer DIN Norm, etwa bei der Teilnahme bei Wahl-Kampf-Veranstaltungen mit einer hohen Ansammlung von Menschen-Massen. Die Feuerwehr Essen geht davon aus, dass die Tröpfchen-Infektion mit den gefährlichen Influenza-Viren zumindest reduziert werden könnte.

Ein handelsüblicher Mund-Nasen-Schutz könnte die Übertragung der Tröpfchen in der Umgebung und auf Kontakt-Personen verhindern. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) in der Öffentlichkeit könnte die Verbreitung des Influenza-Virus in der Bevölkerung reduzieren. Insbesondere beim Ausfall wirksamer Medikamente durch Resistenz-Bildung könnte der Mund-Nasen-Schutz (MNS) zur Minimierung von Infektionen mit dem Schweinegrippe-Virus eine Option sein.

Im Pandemie-Fall, Phase 6, empfiehlt die Feuerwehr Essen grundsätzlich das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) oder Mehrweg Mund-Nasen-Schutzes (MMNS) bei jeder Begegnung mit anderen Menschen. Das gelte insbesondere auch für den Weg zur Arbeit, beim Einkaufen, beim Aufenthalt in Räumen mit mehreren Personen und beim Besuch von öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen.

Zudem könnte sich ein Tragen eines Mehrweg-Mund-Nasen-Schutzes (MMNS) als eine sinnvolle Präventions-Massnahme auch beim Besuch von politischen Wahl-Kampf-Veranstaltungen mit einer großen Ansammlung von interessierten Wählern und Wählerinnen zu den Europa-Wahlen vom 4. bis 7. Juni 2009 und den Bundestagswahlen am 27. September 2009 zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung mit der Schweinegrippe eignen.

Menschen, die sich rechtzeitig schützen wollen, sollten bereits heute die Materialien sichern, das sind unter anderem Baumwollstoff-Tücher und kleine Drähte, wie diese beispielsweise auch für Pfeifen-Reiniger genutzt werden. Bei der Ausrufung der Phase 6, dem Pandemie-Fall müssen die Menschen in Deutschland damit rechnen, dass auch Baumwollstoff-Vorräte und Draht-Vorräte ähnlich wie jetzt die käuflichen Mund-Nasen-Schutz-Masken in den Apotheken schnell zur Neige gehen könnten und damit in Deutschland und in Europa möglicherweise nicht mehr erhältlich sein werden.

Pandemie - Vorsorge, Mund-Nasen-Schutz (MNS), Zivilschutz, Feuerwehr Essen:
http://www.feuerwehr-essen.com/aktuelles/schweinegrippe/naehanleitung.pdf

Mittwoch, 29. April 2009

Christian Baldauf: Beck will Opel zum Wahlkampfthema machen

Christian Baldauf: Beck will Opel zum Wahlkampfthema machen

Mainz. (red). 29. April 2009. Der Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, hat das Vorgehen von Ministerpräsident Kurt Beck scharf kritisiert. Der CDU-Landesvorstand bezeichnete Becks gestrigen Angriff auf
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg angesichts der ernsten Lage als unangebracht. Beck wolle Opel zum Wahlkampfthema machen.


Statt an einen parteitaktischen Vorteil zu denken, sollte sich Beck für die Arbeitnehmer auf sachliche und wirksame Art und Weise einsetzen, so Baldauf.

„Bevor Bundeswirtschaftsminister Guttenberg auch nur die Chance hatte sich selbst in das neue Angebot von Magna einzuarbeiten und anschließend die Öffentlichkeit zu informieren, griff Beck ihn bereits an.

Ministerpräsident Beck sollte sich an die eigene Nase fassen und überlegen, wann seine alleinregierende Landesregierung Daten und Fakten regelmäßig zurück hält. Die Entwicklung um den Nürburgring spricht Bände. Wie ernst die Lage bei Opel ist, weiß jeder. Dass jede Minute zählt, versteht auch jeder. In diesem Zusammenhang deshalb von ‚idiotischem’ orgehen zu sprechen zeigt, dass Becks Kommunikationsniveau stark verloren hat.“

3mnewswire.org

Mannheim zahlt die Fahrrad-Abwrackprämie aus

Mannheim zahlt die Fahrrad-Abwrackprämie aus

Mannheim. (red). Am 2. Mai können die ersten Mannheimer Bürgerinnen und Bürger die Fahrrad-Abwrackprämie in Anspruch nehmen. Die Prämie ist begrenzt auf die ersten 100 Fahrräder, allerdings „soll am 2. Mai niemand, der die Voraussetzungen erfüllt, mit leeren Händen nach Hause gehen“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.


Die Alträder sollen an der Biotopia-Fahrradstation am Hauptbahnhof abgegeben werden. Für den 2. Mai gibt es dort die Sonderöffnungszeit von 10.00 bis 18.00 Uhr. Sonst ist an den Wochentagen von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, an Samstagen 10.00 bis 14.00 Uhr.

Um die Kauf-Anreize für verkehrssichere City-Räder zu erhöhen und Bürgerinnen und Bürger zum Radfahren zu animieren, führte die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Biotopia Fahrradstation ab Mai eine „Abwrack / Umweltprämie“ für Fahrräder ein. Stadt und Biotopia bezuschussen dabei den Neukauf eines bei einem Mannheimer Radhändler gekauften City-Bikes mit 50 EUR, wenn gleichzeitig das Altrad bei der Biotopia Fahrradstation abgegegen wird. Es gelten folgende Bedingungen:

Das neue straßenverkehrstaugliche Fahrrad muss bei einem Mannheimer Fahrrad-Fachgeschäft gekauft sein. Reine Rennräder, Mountainbikes oder Kinderräder werden nicht bezuschusst. Auch Fahrräder vom Discounter kommen nicht für die Prämie in Frage. Das Kaufdatum darf nicht vor dem 2. Mai 2009 liegen.

Die Biotopia Fahrradstation am Mannheimer Hauptbahnhof nimmt das Altrad entgegen. Hier wird der originale Kaufbeleg für das neue Rad geprüft und anhand des Personalausweises festgestellt, ob der Teilnehmer Mannheimer ist.

Für die Prämie ist keine Reservierung oder Antragstellung möglich. Es besteht kein Rechtsanspruch. Anders als bei der Abwrackprämie für Autos werden die Alt-Räder nicht verschrottet, sondern repariert und einer sozial und ökologisch sinnvollen Weiternutzung zugeführt. Alle Informationen zum Thema finden Interessierte unter www.rad-im-quadrat.de.

3mnewswire.org

Deutsche Post AG wandelt die Postfiliale Vogelstang in Partnerfiliale um

Deutsche Post AG wandelt die Postfiliale Vogelstang in Partnerfiliale um

Mannheim. (red). 2. April 2009. Wie die Deutsche Post AG der Stadt Mannheim mitteilt, wandelt die Post ihre bisher eigenbetriebene Postfiliale im Einkaufszentrum Vogelstang-Center zum 2. Juni 2009 in eine Partnerfiliale um. Die Partnerfiliale wird ab diesem Zeitpunkt im Schreibwarengeschäft „Hartwig – Schreiben und Mehr“ im 1. Obergeschoss des Vogelstang-Centers eingerichtet. Die Maßnahme ist Teil der Planungen der Post zur Umwandlung sämtlicher Postfilialen bis zum Jahr 2011.


Die Postfiliale Vogelstang ist die letzte Filiale in Mannheim, die die Deutsche Post AG noch selbst betreibt. Die bisherigen Erfahrungen aus anderen Stadtteilen zeigen, dass die Umwandlung in Postpartnerfilialen nicht zwangsläufig mit einer Verschlechterung des Serviceangebotes verbunden ist. In aller Regel übernehmen die Partnerfilialen das komplette Angebot der bisherigen PostfiliaIe. Insbesondere die an die Ladenöffnungszeiten angepassten und damit längeren Öffnungszeiten werden von der Kundschaft allgemein begrüßt.

3mnewswire.org

Samstag, 25. April 2009

Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte in den rem: Perm – Katastrophales Ende einer Epoche

Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte in den rem: Perm – Katastrophales Ende einer Epoche

Mannheim. (red). Am Mittwoch, den 29. April, entführt Professor Dr. Peter Rothe ein letztes Mal auf eine spannende Zeitreise in die Frühzeit unseres Planeten. In seiner geologischen Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte widmet er sich um 18 Uhr im Museum Weltkulturen D5 dem System Perm. Mit ihm endete vor mehr als 250 Millionen Jahren das Erdaltertum, das so genannte Paläozoikum.


Am Ende der Epoche stand eine Katastrophe. Etwa 90 Prozent aller Lebensarten starben aus. Über die Ursachen für dieses Massensterben wird noch heute spekuliert und diskutiert. Der Referent stellt die wichtigen Fossilien und Gesteine dieser erdgeschichtlichen Epoche vor, die zeitweise auch von Vulkanismus geprägt war. Sie erlauben interessante Schlüsse darüber, welches Klima im Perm herrschte und wie die Kontinente angeordnet waren.

Im Herbst setzt Professor Dr. Peter Rothe seine Vorlesungsreihe mit dem Erdmittelalter fort. Der Eintritt kostet 3 Euro.

3mnewswire.org

Donnerstag, 16. April 2009

U.S.-amerikanisches Unternehmen empfiehlt Nahrungsmittel-Notversorgung für mögliche Notfälle in der Weltwirtschafts-Krise

U.S.-amerikanisches Unternehmen empfiehlt Nahrungsmittel-Notversorgung für mögliche Notfälle in der Weltwirtschafts-Krise

Von Andreas Klamm

Washington D.C. / New York City/Midvale. 17. April 2009. Das U.S.-amerikanische Unternehmen efoods Direct , www.efoodsdirect.com ,ein Teil der J. Michael Stevens Group (Gruppe) in Midvale im U.S.-amerikanischen Bundesstaat Utah empfiehlt allen Menschen, die Anschaffung und Lagerung von Nahrungsmittel-Not-Versorgungs-Paketen.

Als Gründe für die Empfehlung sich für ein bis zu einem Jahr ausreichende Nahrungsmittel und Wasser-Vorräte zu sichern, nennt das Unternehmen die Welt-Wirtschafts-Krise. Das Unternehmen warnt in seiner Präsentation im Internet: „Das einzige Sichere über die Zukunft in dieser Welt ist, dass es keine Sicherheit gibt. Mit der Lagerung von Wasser-Vorräten und Nahrungsmittel-Vorräten können sie einer der wichtigsten Vorsorge-Massnahmen für ihre Familie treffen. Zur Zeit kann kein Mensch versichern, wie lange die Gesellschaft im Allgemeinen noch funktionieren wird und ob die Versorgung mit Nahrungsmitteln sicher gestellt sein wird.“

Die Aufmerksamkeit und Sorgen der Menschen in der Nation wachsen von Woche zu Woche. Viele Menschen in den U.S.A. sind nahezu täglich darüber besorgt, ob ausreichend Nahrungsmittel und Wasservorräte vorhanden sind.

Als weitere Gründe, die für die Anschaffung und Lagerung von Notfall-Versorgungs-Vorräten mit Nahrungsmitteln und Wasser, nennt das Unternehmen, die wachsende Arbeitslosigkeit, den möglichen Zusammenbruch des Welt-Wirtschafts- und Finanzsystems, Quarantänen, unvorhergesehene Wetter- und Klima-Erreignisse, wie plötzlich eintretende Dürren, Erdbeben, Hurricanes (Orkan-Stürme) und Fluten, die Kontamination von Nahrungsmittel-Angeboten und um die Abhängigkeit von kommerziellen Nahrungs-Mittel-Märkten zu vermeiden sowie sich vor möglichen und unerwartet eintretende Störungen im öffentlichen Transport-Verkehr zu schützen.

Für rund 1.600 U.S. Dollar bietet das Unternehmen dehydrierte Nahrungsmittel-Vorrats-Pakete an, die bis zu einem Jahr für eine erwachsene Person ausreichen sollen.

Ein Nahrungsmittel-Überlebens-Paket, das das Überleben eines Menschen bis zu drei Tage sichern soll, bietet das Unternehmen für rund 22 U.S. Dollar an.

Ausführliche Informationen zu den Notfall-Nahrungsmittel-Versorgungs-Paketen, die weltweit bestellt werden können sind, auf der Internet-Präsentation des Unternehmens efoodsDirect bei www.efoodsdirect.com in der englischen Sprache zu finden.

Wer die englische Sprache nicht lesen kann, für den bietet Google.com, bei www.google.com/translate einen kostenfreien Überssetzungs-Dienst verschiedener Sprachen an.

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
internationales Medien-Projekt für Menschenrechte
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com

Dienstag, 17. März 2009

JÜDISCHE GESCHICHTEN UND MUSIK


Ein Mann der jüdische Geschichten erzählt. Foto: Gemeinde Dirmstein

JÜDISCHE GESCHICHTEN UND MUSIK

Dirmstein. (red / js). 17. März 2009. Jüdische Geschichten und Musik gibt es am Mittwoch, 18. März, ab 19.30 Uhr in Dirmstein (Sturmfeder’sches Schloss) zu hören. Es handelt sich dabei um die Auftaktveranstaltung zur Reihe „Dirmstein erinnert sich“, in deren Verlauf auch „Stolpersteine“ verlegt werden, um örtliche Opfer des Nationalsozialismus aus ihrer Anonymität heraustreten zu lassen.


Gestaltet wird der Abend, zu dem die Ortsgemeinde gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde einlädt, von Erzähler Thomas Hoffmeister-Höfener und dem einheimischen Instrumental-Duo TRAZZ, bestehend aus Herbert Adam und Roland Wenz. Motto: "Das Dunkel lässt sich nicht mit Stöcken vertreiben. Aber mit einem Streichholz kannst Du das Dunkel erhellen." Vor diesem Hintergrund bekommen die Zuhörer kleine Kostbarkeiten für die Ohren serviert, „ die uns geleiten wollen durch die Dunkelheiten des Lebens, dem hellen Tag entgegen“. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Kosten wird allerdings um Spenden gebeten.

Die Reihe „Dirmstein erinnert sich“ ist nach Angaben von Ortsbürgermeister Jürgen Schwerdt nicht zuletzt als Beitrag zum 60-jährigen Bestehen der Bundesrepublik Deutschland zu verstehen.

In Dankbarkeit für Freiheit und Demokratie dürfe man auch eine unrühmliche Epoche der Geschichte nicht vergessen, die in Dirmstein ebenso wie anderswo Menschen zur Flucht gezwungen oder ihnen den Tod gebracht habe. An der Zusammenstellung des Programms, das am 26. März mit einem Klezmer-Abend fortgesetzt werde, hätten sich unter anderem Vertreter von CDU und SPD sowie von katholischer und protestantischer Kirchengemeinde aktiv beteiligt.

Für Mittwoch werde auch der ehemalige Dirmsteiner David Hirsch aus Argentinien erwartet, der als Jude nach Gurs deportiert worden sei und von dort habe fliehen können.

Radio IBS Liberty


Radio IBS Liberty

Radio IBS Liberty
is an alternative public radio network founded in 1986 in Leeds, West Yorkshire, and Speyer am Rhein, Germany, as as part of the Independent Broadcasting Service Liberty. It is an international media network with about 12 affiliated television and radio programs. Radio IBS Liberty is also known as Radio IBS Leeds.

Radio IBS Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty are independently operated, non-commercial, listener-supported radio stations in the United Kingdom and in Germany that is known for its liberal political orientation. It is operated by the IBS Independent Broadcasting Service media network with support from a small company based in London, and others.

Radio IBS Liberty is also producing educational radio and television programs for an inter-religious understanding such as faith programs about the Jewish, Muslim, Christian faith and religion and others. The idea to produce such programs in the German language and in the English language came through an inspiration through another radio program produced by BBC London (British Broadcasting Cooperation).

In 2006 the co-operation with the international independent media project Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters has been launched and Radio IBS Liberty providing news stories and radio programs in association with Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters.

As in the year of its foundation, Radio IBS Liberty is still operating under low, and even zero, budget conditions.

The radio programs have been heard by listeners from about 40 different countries.

Radio IBS Liberty has its own radio archives, housed in France, United Kingdom, Germany and other countries.

History

Early history


Radio IBS Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty which is also known as Radio IBS Leeds, IBS Television Leeds (because of the place of its foundation) was founded in 1986 by the journalist and author of five books Andreas Klamm. He is also known as a pacifist. After the completion of his entire military service with the German Air Force in 1988-1989 for 15 months he filed for conscientious objector status, which was denied by German Military authorities.

The grandfather of Andreas Klamm is the 'former FRENCH ARMY OFFICER Haedi Sabaot and a French citizen, which brought the journalist, broadcast journalist and author in a serious conflict and caused him to start to think about the situation what could happen if there would be another war between France and Germany. The French Army Officer Haedi Sabaot is missing since 1945 after World War II.

The founder of IBS Independent Broadcasting Service Liberty has joined other conscientious-objectors. Andreas Klamm is working since 1984 as a journalist, broadcast journalist, radio and television producer and author. His grandmother has left in 1950 Germany for ever and became a citizen of AUSTRALIA in the city of Melbourne, State of Victoria.

He believes that international understanding could help to avoid wars and other conflicts.

Radio IBS Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty was founded in 1986 by the journalist and author Andreas Klamm, who is still director. The service has aired its own television productions from New York City in 2001 / 2002 related to the attacks on the World Trade Center.

Recent history, 2000s

Radio IBS Liberty has aired its own television productions from New York City in 2001 / 2002 in the United States of America related to the attacks on the World Trade Center during a special coverage.

Director of IBS Independent Broadcasting Service Liberty and Radio IBS Liberty is since 1986 Andreas Klamm.

In 2000 new radio and television productions called "XXL-info.Compact", "XXL-info. Gesundheit", "XXL-info.Culture" and other programs have been launched and got international attention even in countries such as Japan.

Radio IBS Liberty is also producing educational radio and television programs for an inter-religious understanding such as faith programs about the Jewish, Muslim, Christian faith and religion and others. The idea to produce such programs in the German language and in the English language came through an inspiration through another radio program produced by BBC London (British Broadcasting Cooperation).

In 2006 the co-operation with the international independent media project Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters has been launched and Radio IBS Liberty providing news stories and radio programs in association with Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters.

As in the year of its foundation, Radio IBS Liberty is still operating under low, and even zero, budget conditions.

In 2000 new radio and television productions called "XXL-info.Compact", "XXL-info. Gesundheit", "XXL-info.Culture" and other programs have been launched and received international attention.

Radio IBS Liberty
is also producing educational radio and television programs for an inter-religious understanding such as faith programs about the Jewish, Muslim, Christian faith and religion and others. In 2006 a co-operative project with the international independent media project Libery and Peace NOW! Human Rights Reporters was launched, providing news stories and radio programs.

Programs

Since 1986 Radio IBS Liberty has produced news and information programs. In 2000 several new radio and television programs were launched. Since 2006 the radio and television program Liberty and Peace Now! Human Rights Reporters has been produced in co-operation with the international media network of the same name.

Most of the radio and television programs a are produced as an independent talk show or program that covers democracy, human rights and justice issues. In many cases the television and radio programs produced on the Radio IBS Liberty / IBS Independent Broadcasting Service Liberty media network are a compilation of news, interviews, and documentaries.

Some of the programs produced by IBS have been aired on different public-access television stations. Since 2006 production has largely taken place in London, Paris, and close to the city of Ludwigshafen in Germany. All productions are available at a fee as audio files for listeners want to order copies of any programs.

Since 1986 Radio IBS Liberty is producing news and information programs which do support international understanding.

In 2000 several new radio and television programs have been launced such as "XXL-info. Compact", "XXL-info. Culture", "XXL-info. Pflege und Soziales", "XXL-info. News", "XXL-info. Special" and others.

Since 2006 the radio and television program "Libery and Peace Now!" Human Rights Reporters is produced in co-operation with the international media network "Liberty and Peace Now! Human Rights Reporters"

Most of the radio and television programs a are produced as an independent talk show or program that covers democracy, human rights and justice issues. In many cases the television and radio programs produced on the Radio IBS Liberty / IBS Independent Broadcasting Service Liberty media network are a compilation of news, interviews, and documentaries.

Some of the programs produced by the staff of Radio IBS Liberty and IBS Television Liberty has been aired on different public access television stations.

Productions in London: Since 2006 many of the radio and television productions by Radio IBS Liberty, IBS Television Liberty, the IBS Independent Broadcasting Service Liberty are produced in London, United Kingdom, Paris (France) and close to the city of Ludwigshafen (Germany).

All radio productions are available as mp3-files /wav-files for people which want to order the productions (the fees for DVD´s and delivery have to be paid), as Radio IBS Liberty is operating its international radio and television productions under NO- and / or LOW-Budget conditions.

Radio and television programs by Radio IBS Liberty, IBS Television Liberty and the international network IBS Independent Broadcasting Service Liberty have been produced in Leeds, London, United Kingdom, Paris, France, many different places in Germany, New York City and other places in the United States of America and in the city of Stockholm in Sweden.

Television and radio productions have been produced recently also about special events such as in December 2008 in Stockholm in Sweden about the Right Livelihood Award which is known as the Alternative Nobel Prize and about the journalist Amy Goodman from Democracy Now! (an independent television and radio news hour) which is the first journalist which has received the Right Livelihood Award with her sister laureates Dr. Monika Hauser (Swiss-Italian, founder of Medica Mondiale, Germany), Asha Haji Elmi (a female politician from Somali), Krishnammal Jagannathan, which is referred with her husband Sankaralingam Jagannathan as the "Soul of India".

During the G8 summit in Heilgendamm Germany in 2007 more than 12 independent television and radio productions have been produced and broadcast for Radio IBS Liberty and IBS Television Liberty.

On the radio and television programs produced and which have been broadcast with Radio IBS Liberty and IBS Television Liberty have been people like Graf Oldag von Schwerin, Jürgen Trittin, Franz Müntefering, Gerhard Schröder, Kurt Sturm, Dr. Bernhard Vogel, Dr. Heiner Geißler, Cephas Bansah, Axel Buchholz, Prof. Dr. Hubert Rohde, Martina Schmidt, Peter Hoffmann, Judy Bailey, Lothar Liebig, Hans-Carsten Hansen, Michael Elster, Gerhard Stratthaus, Ulrike Folkerts, OB Dr. Wolfgang Schulte, Dr. Ernst Bartholomé, Werner Schröter, Werner Schineller, Kurt Beck, Robin Beck from New York, which is also know with The Coca Cola Commerical "The First Time", Tonnic, Diva and musician, Sirley McGordon, London, Gerhard Widder, Walter Altvater, Elke Anita Dewitt, Elaine Hudson, Sängerin, Chuck Truitt, Hans-Jürgen Graf, Petra Karl, Martin Behrsing, Thomas M. Müller, Wolfram Sondermann, DJ Moquai, Kenneth Ross, Michael Elster, Manfred Letzelter, Lutz Pauls, Martin Stadlmaier, Theo Magin, Dr. Eva Lohse, Prof. Klaus Töpfer, Ulla Jelpke, Frank Petersen, Michael Heise, Hans Jürgen Ladinek, Professor Heiner Bielefeldt, Ilja Seifert, Claudia Kleinert, Dirk Niebel, Stefan Dallinger, Wolfgang Bantz, Wolfgang Schumacher, Jaqueline Kraege, David Gallup, President of World Government / World Service Authority, Washington, D. C., United States of America (www.worldgovernment.org), Gabriel Goldberg, M.A, Jerusalem, Israel, Dr. Herbert Hillel Goldberg, Jerusalem, Israel, Editor of “Haschiwah”, Sonja Wiegand, Claudia Leistner, Dirk Niebel and many other people which are known in Europe and in many different places in this world.

Television and radio productions have also been produced about special events such as the Right Livelihood Award (known as the Alternative Nobel Prize) and about the journalist Amy Goodman from Democracy Now!. During the G8 summit in Heiligendamm Germany in 2007 more than 12 television and radio productions were produced and broadcast.

Radio IBS Liberty, IBS Independent Broadcasting Service Liberty
Station Dial Number Location
Radio IBS Liberty (EN) London, United Kingdom
Radio IBS Liberty (DE) Speyer, Ludwigshafen,Germany
Radio IBS Liberty (DE) until 1990 105.4 FM Public Access Ludwigshafen, Germany

Further reading


* Klamm, Andreas , Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh (Germany); Edition 1 (October / November 2008), Language: English / German, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7243-6 , ISBN-13: 978-3-8370-7243-3

* Klamm, Andreas Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent journalists in extraordinary times, Books on Demand Gmbh; Paris, (France); (February 2009), Language: English / German, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8

Type: Public broadcasting
Country: United Kingdom
First air date: 1986
Availability: Worldwide
Founded: 1986, Leeds (England), Speyer (Germany)
Owner: Andreas Klamm, IBS Independent Broadcasting Service Liberty
Key people: Andreas Klamm, Kim Trujillo, DJ Roger D., Hans-Juergen Graf, Susan Kennedy, Andrew P. Harrod, Linda E. (USA), Louise Sutton, Helena Scott, Tina Green, Wolfgang Leng (music producer creation for Radio IBS Liberty)
Launch date 1986
Affiliation: WACC World Association for Christian Communication
Website: www.radioibsliberty.blogspot

IBS Independent Broadcasting Service Liberty

This international service is provided by IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty and IBS TV Liberty, a multi-cultural, alternative, independent and international media network which has been founded in 1986 by the journalist, broadcast journalist and author of seven books, Andreas Klamm.

Radio IBS Liberty (Leeds), IBS TV Liberty and IBS Independent Broadcasting Service Liberty is supporting international understanding since 1986 and is supporting journalists, media staff and people with disabilities.

IBS TV Liberty


www.ibstvliberty.wordpress.com

www.ibstvliberty.blogspot.com
www.ibsliberty.wordpresss.com
www.mogulus.com/ibtvliberty

www.mogulus.com/ibstvliberty2

www.youtube.com/andreasklamm
www.ibstelevision.com
http://twitter.com/IBSTVLiberty
www.ibstvliberty.vox.com

http://www.causecast.org/member/ibstvliberty

http://sites.google.com/site/ibstvliberty
http://www.indietv.tv/_browse/browse.php?studio=IBS%20TV%20Liberty


Radio IBS Liberty


www.radioibsliberty.blogspot.com

www.radioibsliberty.wordpress.com
www.radioibleeds.uk.tp
http://www.radio4all.net/index.php/contributor/3628

http://radioibsleeds.podbean.com

http://www.podbean.com/podcast-detail?pid=22823

IBS Independent Broadcasting Service Liberty

www.ibstliberty.wordpress.com
www.ibstvliberty.qassia.com
http://ibsindependentbroadcastingservice.blogspot.com

IBST TV Liberty Groups, international:


http://groups.yahoo.com/group/ibstvliberty



Radio IBS Liberty Groups, international:


http://groups.yahoo.com/group/radioibsliberty

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, Groups, international:


http://groups.yahoo.com/group/libertypeacenow

3mnewswire.org, Groups, international:

http://groups.yahoo.com/group/3mnewswire-org


Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
Internationale Medienprojekt für die Menschenrechte
Menschenrechts-Reporter


www.menschenrechtsreporter.blogspot.com

www.humanrightsreporters.wordpress.com


International Group "Friends of Amy Goodman and Democray NOW!"


www.perfspot.com/groups/democracynow


Democracy NOW ! with Amy Goodman and Juan Gonzalez

www.democracynow.org

Andreas Klamm, Journalist, broadcast journalist and author

www.andreasklamm.blogspot.com
www.andresklamm.wordpress.com
www.linkedin.com/in/andreasklamm
www.andreasklamm.de.be
www.perfspot.com/newsreporter247

www.amazon.com/gp/pdp/profile/A13N6UMEOTHR1N
www.yasni.co.uk/index.php?action=webprofile&name=Andreas+Klamm&number=3765
www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=177165
www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=160248

www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=151010
www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=194208
www.bod.fr/index.php?id=1786&objk_id=196334
www.bod.fr/index.php?id=1786&objk_id=195971

www.youtube.com/andreasklamm
www.myvideo.de/mitglieder/andreasklamm
http://www.clipfish.de/user/tvjournalist300
http://www.comeunited.com/cu/users/view/4510


Editorial / Imprint / Impressum

www.ifnd734.org/editorial
www.ifnd734.org/impressum

Books by Andreas Klamm journalist, broadcast journalist, author, writer and independent Television- Radio and Film producer since 1984 ( Bücher von Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Schriftsteller, Autor und freier Fernseh- Radio- und Film Produzent seit 1984)

France (Frankreich)


Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8. 19,49 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist, Language: English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2. 19.49 Euro

Germany (Deutschland
)

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times
, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language: English / German, (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual); ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473. 18,90 Euro

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1
, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, Journalist. Language English / German (Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual), ISBN-10: 3-8370-7243-6 ,
ISBN-13: 978-3-8370-7243-3. 19,99 Euro

British Newsflash Magazine :: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1
, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 pages (Seiten). Author: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Language: German / English (Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7. 28,90 Euro

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children)
, 200 pages (Seiten), Author: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Language: English, German and articles by co-authors in the French language. (Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache), ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1. 15,99 Euro

Bible online, Bibel online


www.ifnd734.org/bibleenglish
www.ifnd734.org/biblefrench
www.ifnd734.org/biblespanish
www.ifnd734.org/biblegerman

www.britishnewsflash.org/bibleenglish
www.britishnewsflash.org/biblefrench
www.britishnewsflash.org/biblegerman
www.britishnewsflash.org/biblespanish

www.powerofgraceministries.org/bibleenglish
www.powerofgraceministries.org/biblefrench
www.powerofgraceministries.org/biblespanish
www.powerofgraceministries.org/biblegerman

www.ibstelevision.com/bibleenglish
www.ibstelevision.com/biblefrench
www.ibstelevision.com/biblegerman
www.ibstelevision.com/biblespanish

www.johnbaptistmission.org/biblefrench
www.johnbaptistmission.org/biblespanish
www.johnbaptistmission.org/bibleenglish
www.johnbaptistmission.org/biblegerman


© 2004 / 2008 / 2009 by Andreas Klamm Journalist, broadcast journalist, author, managing editor of Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

Dienstag, 3. März 2009

Zwei neue Bücher: Amy Goodman und die Freiheit der Presse

Zwei neue Bücher: Amy Goodman und die Freiheit der Presse

Die Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman in Schweden während einer Presse-Konferenz zur Verleihung des Right Livelihood Awards, dem alternativen Nobel-Preis. Photo: Andreas Klamm

New York/Paris/Stockholm. 3. März 2009. (intl). Der Französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktions-Leitung des internationalen, alternativen nicht-kommerziellen Medien-Netzwerkes IBS Independent Broadcasting Service Liberty (Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty, seit 1986), Andreas Klamm, hat im Februar zwei neue Bücher zum Wirken und Arbeiten der mehrfach international ausgezeichneten amerikanischen Journalistin, Rundfunk-Journalistin und Autorin Amy Goodman des alternativen Fernseh- und Radio-Nachrichten-Programms „Democracy NOW“ und zur Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa veröffentlicht.


Bereits im September 2008 hat der Journalist und Autor mehrerer Bücher, der auch Mitglied der International Federation of Journalists (IFJ, www.ifj.org, Internationale Förderation der Journalisten in Bruessel) ist, sich als einer von 60.000 Menschen für die sofortige Freilassung der Journalistin Amy Goodman und weiterer Journalisten eingesetzt und an die U.S.-Staatsanwälte Briefe mit der Bitte zur Freilassung der Journalisten geschrieben.

Amy Goodman und weitere Journalisten unter anderem auch von der internationalen Nachrichtenagentur AP (Associated Press) waren im Zusammenhang mit Bericht-Erstattungen zum Republic National Convention (RNC) in St. Paul in den Vereinigten Staaten von Amerika verhaftet worden.

Die amerikanische Journalistin und Rundfunk-Journalistin Amy Goodman ist eine graduierte Harvard-Universitäts-Absolventin, die seit 1984 für alternative Radio- und Fernseh-Stationen in den U.S.A. arbeitet. Sie wurde mit einer Vielzahl von international angesehenen Preisen wie etwa den Robert F. Kennedy Memorial Prize, Edwin H. Major Armstrong Award, Ruben Salazar Journalism Award und einer Vielzahl weiterer Preise für ihre internationale Friedens-Arbeit und journalistische Arbeiten in Presse, Film, Funk und Fernsehen ausgezeichnet.

Nach der Freilassung der Journalistin im September 2008 recherchierte der Journalist Andreas Klamm mehr als drei Monate zum Wirken und Arbeiten seiner Kollegin Amy Goodman, die so wörtlich als eine „echte und wahre Stimme für den Frieden und als ein gutes Beispiel für exzellenten, internationalen Journalismus bezeichnet werden kann.“

Im Dezember erhielt Amy Goodman in Stockholm in Schweden den Right Livelihood Award der Right Livelihood Foundation, ein Preis der weltweit ansehen als alternativer Nobel-Preis genießt und von dem ehemaligen Europa-Politiker Jakob von Uexkuell gegründet wurde. Amy Goodman ist die erste Journalistin, die mit dem international sehr angesehenen alternativen Nobel-Preis für ihre Verdienste geehrt wurde.

Andreas Klamm reiste nach Schweden und hatte die Chance bei mehreren Fernseh-Produktionen zur Verleihung des alternativen Nobel-Preises Amy Goodman und die drei weiteren Preis-Trägerinnen, Dr. Monika Hauser, Krishnammal Jagannathan (Indien) und die aus Somalia stammende Politikerin Asha Haji kennen zu lernen. Er produzierte auch eine Fernseh-Aufzeichnung mit der Verleihung des alternativen Nobel-Preises im Schwedischen Parlament. In Stockholm produzierte der freie Fernseh-Produzent, der in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum seiner Tätigkeit als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor feiert, eine gemeinsame Kurz-Moderation für Fernseh-Sendungen mit Amy Goodman. Der Rundfunk-Journalist ist seit 1984 auch als frei arbeitender Fernseh- Film- und Radio-Produzent tätig und erhielt für einige seiner Fernseh-Sendungen in den Jahren 1986, 1987, 1988 und 1989 Förderpreise, Urkunden und Auszeichnungen unter anderem von der Landeszentrale für politische Bildung in Rheinland-Pfalz.

Zum Arbeiten und Wirken der Journalistin Amy Goodman plant er eine kleine Informations-Reihe. In dieser Reihe sind jetzt im Februar in Paris in Frankreich und in Norderstedt in Deutschland beim BOD-Verlag zwei neue Bücher in englischer und deutscher Sprache erschienen, die überwiegend einem Teil des Wirkens und Arbeitens der international angesehenen Journalistin Amy Goodman und mit der Freiheit der Presse in den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa gewidmet sind.

„Amy Goodman hat soviel Arbeit für guten, unabhängigen Journalismus und Frieden geleistet, dass es schwer ist auch nur ansatzweise gerecht die Arbeit der exzellenten Journalisten in nur einem Buch darzustellen. Ich sehe Amy Goodman als eine wahre und echte Stimme für den Frieden und als eine der besten Journalistinnen in der Welt. Es war eine große Freude und Ehre einer solchen Journalistin persönlich in Stockholm begegnen zu dürfen und mit ihr etwas sprechen zu können.“, erklärte der Journalist und Autor zum Erscheinen seiner zwei neuen Bücher. Der Autor schreibt seine Bücher überwiegend als einen aktiven Beitrag zur internationalen Völkerverständigung fast ohne Ausnahme in zwei Sprachen, meist in deutscher und englischer Sprache. Mit seiner Großmutter, die 1950 Deutschland für immer verlassen hatte und in Australien lebte, sprach er ausschließlich in der englischen Sprache

Die Bücher sind in allen Buchhandlungen in Frankreich und Deutschland erhältlich und zudem auch beim Internet-Buchhandel, wie etwa www.amazon.de, www.amzon.fr, www.buch.de, www.libri.de und zahlreiche weitere Anbieter

In Deutschland ist das Buch mit dem Titel:

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Norderstedt, Deutschland; (Februar 2009), 264 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7473-0, ISBN-13: 978-383707473, 18,90 Euro

in Frankreich ist das Buch mit dem Titel

Liberty, Peace and Media: Amy Goodman And The Freedom Of The Press - Excellent Journalists In Extraordinary Times, Books on Demand Gmbh; Paris, France; (Februar 2009), 276 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0269-7 , ISBN-13: 978-2-8106-0269-8, 19,49 Euro

veröffentlicht worden und erhältlich.

Der Französisch-deutsche Journalist und Autor wird das Buch neben weiteren Büchern auch auf seiner internationalen Vortrags-Reise zum Thema Menschenrechte, Bürgerrechte und Freiheit der Presse vorstellen, die er bald fortsetzen will auch mit chronischen Erkrankungen und einem immer noch nicht ausgeschlossenen Verdacht auf eine Tumor-Erkrankung.

Seit September 2006 produzierte der Rundfunk-Journalist, das Radio- und Fernseh-Magazin-Reihe „Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters und das im Internet erscheinende Magazin bei www.humanrightsreporters.wordpress.com, www.menschenrechtsreporter.blogspot.com

Am Mittwoch, 4. März 2009 steht der Journalist und Autor unter der Telefon-Nummer 0044 203 3934 672 (London, Groß Britannien) in der Redaktion für Telefon-Interviews in deutscher und englischer Sprache in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Weitere Informationen zum Wirken und Arbeiten des Journalisten und Autors sind bei www.andreasklamm.blogspot.com, www.andreasklamm.wordpress.com zu finden.

Ausführliche Informationen zur mehrfach ausgezeichneten Journalistin Amy Goodman, die das unabhängige Nachrichten-Programm „Democracy NOW!“ mit Bildungs-Charakter, täglich, Montag bis Freitag mit dem Journalisten Juan Gonzalez produziert und sendet sind im Internet bei www.democracynow.org zu finden.

Einer der Großväter von Andreas Klamm ist der Französische Offizier und Französische Staatsbürger, Haedi Sabaot, der 1945 in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war und seit 1945 vermisst wird. Seit 1984 befindet sich der Autor auf der Suche nach seinem Großvater. Seine Großmutter Martha Kolacz konnte er 1987 Dank der freundlichen Unterstützung der Australischen Botschaft in der Stadt Melbourne im Staat Victoria in Australien nach rund dreijähriger Suche finden. Vor rund zweieinhalb Jahren erhielt der Journalist auf eine Anfrage beim Militär-Attaché in Paris einen Brief. Der erhoffte Hinweis mit einer Spur zum Großvater konnte allerdings in dem Schreiben der Französischen Militär-Behörden aus Paris nicht mitgeteilt werden.

Die weiteren Bücher von Andreas Klamm sind:


Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters 2, Human Rights
, abuses and violations of Human Rights, international understanding, Editeur BOD Paris, France, (February 2009), 280 pages, author: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 2-8106-0427-4, ISBN-13: 9-782-8106-0427-2, (21 x 14,8 x 1,2) cm

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters :: Medienprojekt Menschenrechts-Reporter :: Edition 2008, No. 1, Human Rights, abuses and violations of Human Rights, international understanding: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (October 2008), 272 Seiten, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Sprachen: Englisch / Deutsch, bi-lingual, ISBN-10: 3-8370-7243-6 , ISBN-13: 978-3-8370-7243-3 , (21 x 14,8 x 1,2) cm

British Newsflash Magazine
:: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1, Themen und Berichte aus Politik, Soziales und Gesellschaft, Issues from politics, social affairs and society, 200 Seiten , Autor: Andreas Klamm, journalist, Publishing house /Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (June 2008), Sprachen: Deutsch mit weiteren Artikel in englischer Sprache, ISBN-10: 3-8370-4600-1, ISBN-13: 978-3-8370-4600-7, (29,7 x 21 x 1,2 cm)

Die Kinder der John Baptist Mission in Togo: Mission und Hilfe für Kinder, (The children of the John Baptist Mission in Togo: Mission and help for children), 200 pages, Autor: Andreas Klamm, Journalist, Publishing house / Publishing centre: Books on Demand Gmbh; Edition 1, (August 2008), Sprachen: Deutsch und mit Artikel von Co-Autoren in französischer und englischer Sprache, , ISBN-10: 3-8370-5762-3, ISBN-13: 978-3-8370-5762-1, (21 x 14,8 x 1,2 cm)

Aktuelle Fotos sind auf Anfrage erhältlich.
Abdruck Honorar-FREI, Beleg-Exemplare erwünscht.
Telefon-Interviews, in deutscher und englischer Sprache:
Mittwoch, 4. März 2009, 14.00 bis 18.00 Uhr,
Tel. 0044 203 3934 672 (London, England, Groß Britannien)
Anfragen an die Redaktion: news247@btinternet.com
Radio IBS Liberty
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

www.humanrightsreporters.wordpress.com
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com


Die Journalisten, Rundfunk-Journalisten und Autoren Amy Goodman und Andreas Klamm trafen sich im Dezember 2008 in Stockholm in Schweden und konnten etwas über ihre Fernseh-Projekte und Arbeit sprechen. Photo: IBS TV Liberty

Donnerstag, 5. Februar 2009

Engagierter Einsatzleiter: Manfred Klamm Memorial – Gedenkseite erschienen


Manfred Klamm während einer öffentlichen Aufkärungsarbeit über Rettungshunde. Foto: Archiv

Engagierter Einsatzleiter: Manfred Klamm Memorial – Gedenkseite erschienen

Von Andreas Klamm

London / Ludwigshafen am Rhein. 5. Februar 2009/83mnewswire.org/-- Am 4. Februar 2009 jährte sich zum neunten Mal der Todestag des engagierten Einsatzleiters und Gründers der Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e.V. .


Manfred Klamm hatte viele Funktionen in einer Person inne. Er war einst Feuerwehr-Obermann bei der Städtischen Berufsfeuerwehr der Stadt Ludwigshafen am Rhein, wenig später war er im Rettungsdienst beim Arbeiter-Samariter-Bund der Stadt Ludwigshafen am Rhein bereits Anfang der 70er Jahre aktiv tätig und engagiert. Viel zu früh wurde er krank, vielleicht auch weil die Eindrücke aus dem Feuerwehr-Alltag und dem Rettungsdienst nicht spurlos an ihm vorübergingen. Manfred Klamm wurde Postbeamter und zum Früh-Rentner.

Im Jahr 1998 wurde der Mann erneut, zwei Jahre vor seinem Tod durch einen Unfall, vom engagierten Handeln ergriffen. Zwei Jahre vor seinem Unfall-Tod gründete er gemeinsam mit einem Freund die Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e.V. und wurde mit seiner Ehefrau zum Züchter von Labrador-Hunden.

Mit der Labrador-Zucht konnte Manfred Klamm in ganz Deutschland Kontakte knüpfen. Nicht selten reisten auch Menschen aus sehr entfernten Gebieten in Deutschland in die Pfalz um einen der Labrador-Hunde aus der Familien-Zucht kaufen zu können. Bei den Vergabe-Kritieren für die Abgabe der Labrador-Hunde soll Manfred Klamm sehr streng und sorgfältig gewesen sein.

Anfang Januar 2000 war Manfred Klamm allerdings auch in der Situation ein Helfer zu sein, der sich selbst nicht mehr helfen konnte.

Am 30. Januar 2000 hatte der engagierte Einsatzleiter mit einem Einsatz-Fahrzeug einen schweren Unfall. Rund 30 Feuerwehr-Leute aus Speyer am Rhein, dem Rhein-Pfalz-Kreis und zwei Notärzte kämpften noch in Otterstadt bei Speyer am Rhein um das Leben des ehemaligen Feuerwehr-Beamten.

Am 4. Februar 2000 ist der engagierte Einsatzleiter der Rettungshundestaffel und ehemalige Feuerwehr-Obermann der Städtischen Berufsfeuerwehr in Ludwigshafen am Rhein, auf der Intensiv-Station für Schwerstbrand-Verletzte V1 in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BG) in Ludwigshafen am Rhein seinen schweren Verletzungen im Alter von 55 Jahren erlegen. Er hinterlies eine Schwester, seine Ehefrau, drei Kinder und weitere Enkel-Kinder und sieben der Labrador-Hunde, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau züchtete.

Wie die Tageszeitung RHEINPFALZ in einem Bericht bereits im Februar 2000 meldete, ist zumindest die Prognose wahr geworden, dass mit der Gründung der Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e. V. der Gründer, einstige erste Vorsitzende und Einsatzleiter der Rettungsstaffel immer noch irgendwie an der Rettung von Menschenleben über seinen Tod hinaus beteiligt ist.

In der Würdigung der Verdienste von Manfred Klamm, hat das internationale, nicht-kommerzielle Medien-Netzwerk IBS Independent Broadcasting Service Liberty, Radio IBS Liberty, IBS Television Liberty gegründet 1986 eine Manfred Klamm Memorial – Gedenkseite veröffentlicht.

IBS Independent Broadcasting Service Liberty dient bereits seit 1986 der alternativen Information und internationalen Völkerverständigung mit vielfältigen Medien-Produktionen, Fernseh- und Radio-Produktionen.

Im Angebot auf der Gedenkseite sind zahlreiche Informationen und besonderes interessant auch zwischen 30 bis 40 Jahre alte Fotos zu finden, die Eindrücke aus der Arbeit der Berufsfeuerwehr der Stadt Ludwigshafen am Rhein von Anfang 1970 und dem Rettungsdienst in der Stadt zeigen. Zudem wurden auch historische Zeitungs-Beiträge veröffentlicht, die auch erklären, wie Nachbarschaft-Hilfe in den 60er und 70er Jahren in der Pfalz noch funktionieren konnte. In der Gedenk-Seite sind zudem weitere nützliche Hinweise und Text-Beiträge zu finden.

Die Manfred Klamm Memorial Gedenkseite ist weltweit im Internet bei www.manfred-klamm-memorial.blogspot.com erreichbar.

Die Gedenkseite ist noch nicht komplett fertig erstellt. Von Zeit zu Zeit sind sinnvolle Ergänzungen mit interessanten und auch zeitgeschichtlichen Informationen aus der Arbeit von Berufsfeuerwehren, Rettungsdiensten und Rettungshundestaffeln vorgesehen.

In einer kleinen Familien-Chronik wird über einen sehr kleinen Teil der Familien-Geschichte informiert und ergänzend sind auch Fotos der zum Teil sehr schönen Labrador-Hunde zu sehen.

3mnewswire.org

Mittwoch, 4. Februar 2009

Neunter Todestages eines Feuerwehr-Beamten: Manfred Klamm erlag vor neun Jahren seinen schweren Brandverletzungen

Neunter Todestages eines Feuerwehr-Beamten: Manfred Klamm erlag vor neun Jahren seinen schweren Brandverletzungen

Von Andrew P. Harrod

Berlin / Ludwigshafen. 4. Februar 2009. Am 4. Februar 2009 jährte sich zum neunten Mal der Todestag an dem der ehemalige Feuerwehr-Obermann der Stadt Ludwigshafen am Rhein (bis Anfang der 70er Jahre), der ehemalige Post-Beamte und Gründer der Rettungshunde-Staffel Ludwigshafen-Mannheim e. V., Manfred Klamm, in der Berufsgenossenschaftlichen Unfall-Klinik in Ludwigshafen am Rhein seinen schweren Brand-Verletzungen in der Folge eines Autounfalls in Otterstadt erlegen ist.

Manfred Klamm, war durch verschiedene Krankheiten zum Früh-Rentner geworden. Noch zwei Jahre vor seinem eigenen Tod bewegten ihn jedoch auch seine Erfahrungen als ehemaliger Feuerwehr-Obermann bei der Berufs-Feuerwehr der Stadt Ludwigshafen am Rhein, mit einem weiteren Mann im Februar 1998 die Rettungshunde-Staffel Ludwigshafen-Mannheim e. V. zu gründen. Manfred Klamm war bis zu seinem Unfall am 30. Januar 2000 in Otterstadt der erste Vorsitzende der Rettungshunde-Staffel Ludwigshafen-Mannheim e. V. ( http://rhs-lu-ma.de ).

Die Rettungshunde-Staffel Ludwigshafen-Mannheim e. V. gehört auch dem Bundesverband für das Rettungshundewesen (BRH e. V., http://brh.info ) in Deutschland an.

Noch kurz vor dem tödlichen Unfall berichtete auch die Tages-Zeitung „Die Rheinpfalz“ aus Ludwigshafem am Rhein in einem Interview mit Manfred Klamm über die Arbeit der Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim e.V..

Obgleich viele Menschen auch in Neuhofen über den schlimmen Unfall-Tod unter großer Anteilnahme bei der Beerdigung von Manfred Klamm im Jahr 2000 gehalten von ehemaligen evangelischen Pfarrer Richard Zurheide in der 7.000-Einwohner-Gemeinde ergriffen waren, verbreitete vor rund eineinhalb Jahren ein bislang unbekannter Nutzer weltweit im Internet, nach Zeugen-Informationen aus Neuhofen das Gerücht im Jahr 2007 „Manfred Klamm sei der reichste Bauer in Neuhofen. Sein Sohn, Andreas Klamm, sei jemand, der meine immer nur auf auf Kosten der Allgemeinheit zu leben, seine Familie begehe offenbar Betrug, „weil Manfred Klamm angeblich der reichste Bauer von Neuhofen sein soll oder gewesen sein soll und die Familie immer so tut als sei diese arm.“

Wer die anonymen Hinweise nicht sorgfältig liest, muss sogar zum Eindruck gelangen, dass der ehemalige Feuerwehr-Obermann der Stadt Ludwigshafen am Rhein und Gründer der Rettungshunde-Staffel sieben Jahre nach dessen Tod sogar lebend in der kleinen Gemeinde in Neuhofen in der Pfalz gesehen wurde und dort den offensichtlich falschen Angaben zufolge, mit Ehefrau und dem Sohn, Betrug als die reichste Landwirtschaft-Familie von Neuhofen begeht.

Der anonyme Schreiber, der die offensichtlich falschen Angaben mittels Internet-Foren, offenbar jedoch auch als mündliche Gerüchte in Neuhofen selbst verbreitet schrieb am 13. Oktober 2007, 12.29.55 Uhr, mittels email:

-Zitat - „Andreas , er ist für mich jemand der meint ständig auf Kosten der Allgemeinheit leben zu müssen und denkt sich ständig was neues aus um Mitleid zu gewinnen... So was geht in der heutigen Zeit nicht mehr. Und selbst die Frau Karl geht anscheinend auf seine Sachen nicht ein, und wie schon über ein Internetforum zu erfahren war, ist sein Vater einer der Reichsten Bauern in Neuhofen gewesen. Und wie des öfteren schon gesagt wenn er wirklich so gut ist wie er sagt als Reporter warum bekommt er kein Job, wahrscheinlich habe die ihm auch schon durchschaut. Und zu seiner angeblichen Erkrankung: Andere habe auch was nur versuchen es nicht auf so eine schäbige Art und weiße wie er. Er soll es mal versuchen in Ludwigshafen in der Fußgängerzone zu Betteln vielleicht bekommt er da mehr...“ - Zitat, Ende -

Der Sohn des ehemaligen Feuerwehr-Beamten und Postbeamten, der Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor mehrerer Bücher, Andreas Klamm, erklärte in einer öffentlichen Stellungnahme zu den offensichtlich falschen Vorwürfen, die weiterhin verbreitet werden: „Die Information wonach mein am 4. Februar 2000 gegen 13.20 Uhr in Ludwigshafen am Rhein verstorbener Vater Manfred Klamm aus Neuhofen stammen soll und der reichste Landwirt oder Bauer sein soll oder gewesen sein soll, der mit seiner Familie die Menschen in Neuhofen öffentlich betrügt ist DEFINITV FALSCH.

Mein Vater stammt nachweisbar nicht aus Neuhofen. Die Leiche meines Vater wurde noch in der Berufsgenossenschaftlichen Unfall-Klinik in Ludwigshafen am Rhein am 4. Februar 2000 durch die zuständige Staatsanwaltschaft in Frankenthal in der Pfalz beschlagnahmt, da mein Vater, ein ehemaliger Feuerwehr-Obermann der Stadt Ludwigshafen am Rhein und ehemaliger Postbeamter an den Folgen eines Nicht-natürlichen Unfall-Todes, einer Rauchgas-Inhalation und schwersten Brandverletzungen in der Folge eines schweren Autounfalls gestorben ist.

Darüber haben die Tageszeitungen „Die Rheinpfalz“, „Tagespost“ in Speyer am Rhein und der „Mannheimer Morgen“ auch öffentlich bereits im Jahr 2000 berichtet.

Die Informationen wonach ich aus Neuhofen stammen soll sind definitiv falsch, denn ich stamme nachweisbar NICHT aus Neuhofen und habe für mehr als 12 Jahre auch nicht in Neuhofen gelebt bis in das Jahr 2000 / 2001.

Die Informationen wonach meine Mutter aus Neuhofen stammen soll sind nachweisbar und definitiv falsch.

Die Informationen wonach mein Vater der reichste Landwirt von Neuhofen sein soll oder gewesen sein soll sind offensichtlich und offenkundig falsch.

Ich betrachte die anonymen Vorwürfe als Rufmord, Beleidigung, Diffamierung und schwere Störung der Totenruhe. Es gibt mehere Hundert Zeugen, dass mein Vater am 4. Februar 2000 durch schreckliche Umstände in der Folge eines schweren Auto-Unfalls gestorben ist. In Otterstadt bei Speyer am Rhein, haben mehr als 30 Feuerwehr-Leute und zwei Notärzte um das Leben meines Vaters gekämpft. Den Notärzten und Feuerwehr-Leuten danke ich an dieser Stelle. Sie haben sicher ihr Bestes gegeben. Ganz besonders herzlichen Dank an die vielen Ärzte und Ärztinnen der Station für Schwerst-Brandverletzte V1 in der Berufsgenossenschaftlichen Unfall-Klinik in Ludwigshafen am Rhein und die vielen Krankenschwestern und Krankenpflegern, die täglich Schwerst-Arbeit leisten und um das Leben von Menschen kämpfen.

Die Beweismittel, wonach mein Vater KEIN LANDWIRT, sondern ein ehemaliger Feuerwehr-Obermann bei der Städtischen Berufsfeuerwehr in Ludwigshafen am Rhein und ein ehemaliger Postbeamter war, sind bei den öffentlichen Behörden verfügbar.

Da ich seit 1984 nicht nur Journalist, Rundfunk-Journalist und der Autor mehrerer Bücher bin, sondern zum seit 1993 im sekundären Zweitberuf auch staatlich geprüfter Krankenpfleger bin, der auch auf Intensiv-Stationen arbeitete und zudem auch noch Rettungssanitäter bin mit Arbeits-Erfahrung im RTW / NAW-Dienst Mannheim, Ludwigshafen und Vorderpfalz ist mir bekannt, welche Schwerst-Arbeit auf den Intensiv-Stationen und im Rettungsdienst tagtäglich geleistet wird.

Mein Vater, mit dem ich ein beeinträchtigtes Verhältnis bis zu seinem Tod hatte, aufgrund von unterschiedlichen Standpunkten und Weltanschauungen, war sicherlich kein Held, doch er war sowohl als ehemaliger Feuerwehr-Obermann der Stadt Ludwigshafen am Rhein und als Gründer und Vorsitzender der Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannnheim e.V. nachweisbar doch auch ein Lebens-Retter, der mehreren Menschen das Leben gerettet hat und sich als er durch einen tragischen und schlimmen Unfall selbst in Lebensgefahr geraten ist, selbst nicht mehr helfen konnte.

Dass das Andenken meines Vater durch einen heimtückischen Menschen, der Rufmord, Beleidigung, Diffamierung und Störung der Totenruhe öffentlich auch in Internet-Foren begeht, offenbar aus Neuhofen, wenn die Zeugen-Informationen stimmen, die auch ich erhalten habe, stößt bei mir auf absolutes Unverständnis. Dafür kann ich kein Verständnis entwickeln, insbesondere deshalb weil meine Schwestern, meine Mutter und auch ich als Halb-Waise nicht nur im Jahr 2000 schwerstes Leid öffentlich und nachweisbar erlitten haben.

Dass die Polizei und Staatsanwaltschaft in Frankenthal in der Pfalz sicherlich ihre Unterlagen prüfen muss, wessen Leiche im Jahr 2000 in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Ludwigshafen am Rhein beschlagnahmt wurde und wer obduziert wurde kann ich verstehen. Der Staatsanwaltschaft in Frankenthal liegen hierzu die Akten aus erster Hand vor.

Die Vorwürfe, dass ich angeblich „jemand sein soll, der meint...der immer nur auf Kosten von anderen Menschen bzw. der Allgemeinheit zu leben...“ sind NACHWEISBAR und öffentlich beweisbar und offenkundig falsch.

Richtig ist, dass ich NICHT einen Cent aus irgendwelchen deutschen Staats-Kassen oder Sozial-Kassen, beziehe, obgleich ich nachweisbar zwischen 21 und 22 Jahre Steuern und Sozial-Versicherungs-Abgaben an Deutschland bezahlt habe.

Die Vorwürfe, dass eine Landwirtschaft-Familie in Neuhofen in der Pfalz Betrug begeht, die wir NACHWEISBAR NICHT sind und auch NICHT waren, sind sehr schwer in Bezug auf den Vorwurf des Betrugs der damit öffentlich der gesamten Familie unterstellt wird und sind ganz offenkundig falsch.

Daher hoffe ich auch, dass Polizei und Staatsanwaltschaft guten Erfolg haben werden, den Menschen, der diese Beleidigungs- Rufmord- Diffamierungs-Kampagne und Störung der Totenruhe betreibt, bald finden wird und zur öffentlichen Richtigstellung der offenkundig falschen Vorwürfe beitragen kann.

Mir ist bekannt, dass auch mein verstorbener Vater, Manfred Klamm, sicher nicht an allen Orten beliebt war. Er hat nachweisbar Menschen das Leben gerettet als Feuerwehr-Obermann bei der Städtischen Berufs-Feuerwehr in Ludwigshafen am Rhein. Ich glaube nicht, dass es Lebensretter, die krank geworden sind, verdient haben und auch nicht deren überlebenden Familien-Angehörige, auf das Schwerste, beleidigt und diffamiert zu werden.

Das Mindeste wäre es die überlebenden Halb-Waisen und die Witwe vor Beleidigungen, falschen Vorwürfen des öffentlichen Betruges, Rufmord- und Diffamierungs-Kampagnen zu schützen und den Menschen die nachweisbar mehrfach schwerste Leid erlitten haben, nicht erneut zu schaden.“

3mnewswire.org

Betrugs-Vorwürfe gegen die Familie Manfred Klamm, die seit 2007 offenbar nicht nur im Internet mittels email und Internet-Foren verbreitet werden:



Tageszeitung TAGESPOST, Speyer am Rhein, 2000

Tageszeitung Rheinpfalz, Ludwigshafen, 1998-2000

Tageszeitung MANNHEIMER MORGEN, Mannheim, 2000