Mittwoch, 29. April 2009

Christian Baldauf: Beck will Opel zum Wahlkampfthema machen

Christian Baldauf: Beck will Opel zum Wahlkampfthema machen

Mainz. (red). 29. April 2009. Der Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, hat das Vorgehen von Ministerpräsident Kurt Beck scharf kritisiert. Der CDU-Landesvorstand bezeichnete Becks gestrigen Angriff auf
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg angesichts der ernsten Lage als unangebracht. Beck wolle Opel zum Wahlkampfthema machen.


Statt an einen parteitaktischen Vorteil zu denken, sollte sich Beck für die Arbeitnehmer auf sachliche und wirksame Art und Weise einsetzen, so Baldauf.

„Bevor Bundeswirtschaftsminister Guttenberg auch nur die Chance hatte sich selbst in das neue Angebot von Magna einzuarbeiten und anschließend die Öffentlichkeit zu informieren, griff Beck ihn bereits an.

Ministerpräsident Beck sollte sich an die eigene Nase fassen und überlegen, wann seine alleinregierende Landesregierung Daten und Fakten regelmäßig zurück hält. Die Entwicklung um den Nürburgring spricht Bände. Wie ernst die Lage bei Opel ist, weiß jeder. Dass jede Minute zählt, versteht auch jeder. In diesem Zusammenhang deshalb von ‚idiotischem’ orgehen zu sprechen zeigt, dass Becks Kommunikationsniveau stark verloren hat.“

3mnewswire.org

Mannheim zahlt die Fahrrad-Abwrackprämie aus

Mannheim zahlt die Fahrrad-Abwrackprämie aus

Mannheim. (red). Am 2. Mai können die ersten Mannheimer Bürgerinnen und Bürger die Fahrrad-Abwrackprämie in Anspruch nehmen. Die Prämie ist begrenzt auf die ersten 100 Fahrräder, allerdings „soll am 2. Mai niemand, der die Voraussetzungen erfüllt, mit leeren Händen nach Hause gehen“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.


Die Alträder sollen an der Biotopia-Fahrradstation am Hauptbahnhof abgegeben werden. Für den 2. Mai gibt es dort die Sonderöffnungszeit von 10.00 bis 18.00 Uhr. Sonst ist an den Wochentagen von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, an Samstagen 10.00 bis 14.00 Uhr.

Um die Kauf-Anreize für verkehrssichere City-Räder zu erhöhen und Bürgerinnen und Bürger zum Radfahren zu animieren, führte die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Biotopia Fahrradstation ab Mai eine „Abwrack / Umweltprämie“ für Fahrräder ein. Stadt und Biotopia bezuschussen dabei den Neukauf eines bei einem Mannheimer Radhändler gekauften City-Bikes mit 50 EUR, wenn gleichzeitig das Altrad bei der Biotopia Fahrradstation abgegegen wird. Es gelten folgende Bedingungen:

Das neue straßenverkehrstaugliche Fahrrad muss bei einem Mannheimer Fahrrad-Fachgeschäft gekauft sein. Reine Rennräder, Mountainbikes oder Kinderräder werden nicht bezuschusst. Auch Fahrräder vom Discounter kommen nicht für die Prämie in Frage. Das Kaufdatum darf nicht vor dem 2. Mai 2009 liegen.

Die Biotopia Fahrradstation am Mannheimer Hauptbahnhof nimmt das Altrad entgegen. Hier wird der originale Kaufbeleg für das neue Rad geprüft und anhand des Personalausweises festgestellt, ob der Teilnehmer Mannheimer ist.

Für die Prämie ist keine Reservierung oder Antragstellung möglich. Es besteht kein Rechtsanspruch. Anders als bei der Abwrackprämie für Autos werden die Alt-Räder nicht verschrottet, sondern repariert und einer sozial und ökologisch sinnvollen Weiternutzung zugeführt. Alle Informationen zum Thema finden Interessierte unter www.rad-im-quadrat.de.

3mnewswire.org

Deutsche Post AG wandelt die Postfiliale Vogelstang in Partnerfiliale um

Deutsche Post AG wandelt die Postfiliale Vogelstang in Partnerfiliale um

Mannheim. (red). 2. April 2009. Wie die Deutsche Post AG der Stadt Mannheim mitteilt, wandelt die Post ihre bisher eigenbetriebene Postfiliale im Einkaufszentrum Vogelstang-Center zum 2. Juni 2009 in eine Partnerfiliale um. Die Partnerfiliale wird ab diesem Zeitpunkt im Schreibwarengeschäft „Hartwig – Schreiben und Mehr“ im 1. Obergeschoss des Vogelstang-Centers eingerichtet. Die Maßnahme ist Teil der Planungen der Post zur Umwandlung sämtlicher Postfilialen bis zum Jahr 2011.


Die Postfiliale Vogelstang ist die letzte Filiale in Mannheim, die die Deutsche Post AG noch selbst betreibt. Die bisherigen Erfahrungen aus anderen Stadtteilen zeigen, dass die Umwandlung in Postpartnerfilialen nicht zwangsläufig mit einer Verschlechterung des Serviceangebotes verbunden ist. In aller Regel übernehmen die Partnerfilialen das komplette Angebot der bisherigen PostfiliaIe. Insbesondere die an die Ladenöffnungszeiten angepassten und damit längeren Öffnungszeiten werden von der Kundschaft allgemein begrüßt.

3mnewswire.org

Samstag, 25. April 2009

Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte in den rem: Perm – Katastrophales Ende einer Epoche

Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte in den rem: Perm – Katastrophales Ende einer Epoche

Mannheim. (red). Am Mittwoch, den 29. April, entführt Professor Dr. Peter Rothe ein letztes Mal auf eine spannende Zeitreise in die Frühzeit unseres Planeten. In seiner geologischen Vorlesungsreihe zur Erdgeschichte widmet er sich um 18 Uhr im Museum Weltkulturen D5 dem System Perm. Mit ihm endete vor mehr als 250 Millionen Jahren das Erdaltertum, das so genannte Paläozoikum.


Am Ende der Epoche stand eine Katastrophe. Etwa 90 Prozent aller Lebensarten starben aus. Über die Ursachen für dieses Massensterben wird noch heute spekuliert und diskutiert. Der Referent stellt die wichtigen Fossilien und Gesteine dieser erdgeschichtlichen Epoche vor, die zeitweise auch von Vulkanismus geprägt war. Sie erlauben interessante Schlüsse darüber, welches Klima im Perm herrschte und wie die Kontinente angeordnet waren.

Im Herbst setzt Professor Dr. Peter Rothe seine Vorlesungsreihe mit dem Erdmittelalter fort. Der Eintritt kostet 3 Euro.

3mnewswire.org

Donnerstag, 16. April 2009

U.S.-amerikanisches Unternehmen empfiehlt Nahrungsmittel-Notversorgung für mögliche Notfälle in der Weltwirtschafts-Krise

U.S.-amerikanisches Unternehmen empfiehlt Nahrungsmittel-Notversorgung für mögliche Notfälle in der Weltwirtschafts-Krise

Von Andreas Klamm

Washington D.C. / New York City/Midvale. 17. April 2009. Das U.S.-amerikanische Unternehmen efoods Direct , www.efoodsdirect.com ,ein Teil der J. Michael Stevens Group (Gruppe) in Midvale im U.S.-amerikanischen Bundesstaat Utah empfiehlt allen Menschen, die Anschaffung und Lagerung von Nahrungsmittel-Not-Versorgungs-Paketen.

Als Gründe für die Empfehlung sich für ein bis zu einem Jahr ausreichende Nahrungsmittel und Wasser-Vorräte zu sichern, nennt das Unternehmen die Welt-Wirtschafts-Krise. Das Unternehmen warnt in seiner Präsentation im Internet: „Das einzige Sichere über die Zukunft in dieser Welt ist, dass es keine Sicherheit gibt. Mit der Lagerung von Wasser-Vorräten und Nahrungsmittel-Vorräten können sie einer der wichtigsten Vorsorge-Massnahmen für ihre Familie treffen. Zur Zeit kann kein Mensch versichern, wie lange die Gesellschaft im Allgemeinen noch funktionieren wird und ob die Versorgung mit Nahrungsmitteln sicher gestellt sein wird.“

Die Aufmerksamkeit und Sorgen der Menschen in der Nation wachsen von Woche zu Woche. Viele Menschen in den U.S.A. sind nahezu täglich darüber besorgt, ob ausreichend Nahrungsmittel und Wasservorräte vorhanden sind.

Als weitere Gründe, die für die Anschaffung und Lagerung von Notfall-Versorgungs-Vorräten mit Nahrungsmitteln und Wasser, nennt das Unternehmen, die wachsende Arbeitslosigkeit, den möglichen Zusammenbruch des Welt-Wirtschafts- und Finanzsystems, Quarantänen, unvorhergesehene Wetter- und Klima-Erreignisse, wie plötzlich eintretende Dürren, Erdbeben, Hurricanes (Orkan-Stürme) und Fluten, die Kontamination von Nahrungsmittel-Angeboten und um die Abhängigkeit von kommerziellen Nahrungs-Mittel-Märkten zu vermeiden sowie sich vor möglichen und unerwartet eintretende Störungen im öffentlichen Transport-Verkehr zu schützen.

Für rund 1.600 U.S. Dollar bietet das Unternehmen dehydrierte Nahrungsmittel-Vorrats-Pakete an, die bis zu einem Jahr für eine erwachsene Person ausreichen sollen.

Ein Nahrungsmittel-Überlebens-Paket, das das Überleben eines Menschen bis zu drei Tage sichern soll, bietet das Unternehmen für rund 22 U.S. Dollar an.

Ausführliche Informationen zu den Notfall-Nahrungsmittel-Versorgungs-Paketen, die weltweit bestellt werden können sind, auf der Internet-Präsentation des Unternehmens efoodsDirect bei www.efoodsdirect.com in der englischen Sprache zu finden.

Wer die englische Sprache nicht lesen kann, für den bietet Google.com, bei www.google.com/translate einen kostenfreien Überssetzungs-Dienst verschiedener Sprachen an.

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters
internationales Medien-Projekt für Menschenrechte
www.menschenrechtsreporter.blogspot.com
www.humanrightsreporters.wordpress.com